Anlässe zum Lächeln

Hidden Smiles im Wiener Filmhaus

Eine eigene Reihe mit dem Titel "Hidden Smiles" widmet sich im Wiener Filmhaus einmal im Monat "versteckten Komödien". Diese arbeiten nicht mit schnellen, "glatten" Gags. Mut und ein gewisser Tiefgang zeichnen die Filme aus. Über Humor dieser Art lasse sich vieles begreifen. Etwa waren die vergangenen zwei Jahrzehnte, aus denen die Filme stammen, auch von ernsten Themen wie politischen Krisen gezeichnet. Absurdität kann ein hilfreiches, tiefgehendes Mittel sein, beim Versuch menschliche Themen und Probleme zu verstehen. - Gestaltung: Jakob Fessler



Bulgarische Beziehungen im Wiener Musikverein

Der bulgarische Komponist Pancho Wladigeroff wurde 1899 in Zürich geboren. 1922 komponierte er sein bekanntestes Werk "Vardar", auch genannt "Bulgarische Rhapsodie", in einer Erstfassung für Violine und Klavier. Das Werk zeigt bereits deutlich, wie viel Inspiration Wladigeroff aus bulgarischen Volksweisen bezog. Er wird als der Béla Bartòk Bulgariens angesehen. Sein Schaffen umfasst Kammermusik ebenso wie symphonische Werke, zwei Opern und ein Ballett. Am Donnerstag wird die Bulgarische Symphonie "Vardar" bei einem Gastspiel der Bulgarischen Philharmonie unter dem Dirigenten Nayden Todorov im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins nach langer Zeit wieder erklingen. Gestaltung: Sabine Nikolay

Service

Reihe "Hidden Smiles" im Wiener Filmhaus
Nächster Termin: 10.12.2019, "A bread factory" (Patrick Wang)
Filmcasino

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe