Journale

Ö1 Morgenjournal

mit Kultur aktuell

Beiträge

  • Debatte um Masern-Impfpflicht in Österreich

    Neue Masernfälle und der Umstand, dass Deutschland ab März 2020 eine Masern-Impfpflicht in Kindergärten und Schulen einführt, heizen die Debatte auch hierzulande wieder an. Nun wagen sich erstmals auch zwei ÖVP-Landeshauptleute aus der Deckung - mit der Forderung, eine Masern-Impfpflicht einzuführen.

  • Zarfl: Aufklärung statt Impfpflicht

    Die amtierende Gesundheitsministerin Brigitte Zarfl will sich an die Empfehlungen des obersten Sanitätsrates halten und hat jetzt ein Gesetz in Begutachtung geschickt. Eine Impfpflicht ist darin nicht vorgesehen, man setze verstärkt auf Aufklärung.

  • Spannung vor SPD-Parteitag

    In Berlin beginnt heute ein wahrscheinlich historischer Parteitag der deutschen Sozialdemokraten. Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken sollen als neue Doppelspitze gewählt werden, die beiden haben sich bei einem Mitgliederentscheid der SPD durchgesetzt und gelten als ausgesprochene Kritiker der Großen Koalition mit der Union. Deshalb wird mit Spannung verfolgt, welche Auswirkungen ihre Wahl auf den Fortbestand der GroKo haben wird.

  • Zweiter Streik-Tag in Frankreich

    In Frankreich werden heute die Streiks gegen die Pensions-Reform von Präsident Macron fortgesetzt. Gestern waren in dutzenden Städten rund eine Millionen Menschen auf den Straßen, um gegen die geplanten Kürzungen zu protestieren. Schulen und Sehenswürdigkeiten blieben geschlossen, der öffentliche Verkehr war lahmgelegt. In dieser Tonart soll es auch heute weitergehen.

  • Diesel-Skandal in nächster Runde

    Seit mehr als vier Jahren steckt Volkswagen im Diesel-Skandal, also im Skandal um manipulierte Abgaswerte. 30 Milliarden Euro hat das VW bisher gekostet, vor allem die Rückhol-Aktionen. Es laufen auch noch nach wie vor Gerichts-Verfahren und es scheint, als ist der Diesel-Skandal noch lange nciht vorbei, gibt es doch immer noch neue Verdachts-Fälle, die auch Aggregate mit der Euro 6 Abgasnorm betreffen.
    >p>
    Dazu ein Gespräch mit Konsumentenschützer Peter Kolba

  • Niederlande: Streit um Nikolaus-Begleiter

    In den Niederlanden wird klarerweise auch Weihnachten gefeiert, aber ein wenig anders als bei uns: Dort geht es nämlich schon am 5. Dezember hoch her, da kommt der "Sinterklaas", also so etwas wie der Nikolaus. So weit, so klar und friedlich. Aber dieser "Sinterklaas" wird begleitet vom "Zwarte Piet" und jetzt beginnt das Problem: Der Zwarte Piet, also der Schwarze Peter, ist es auch wirklich: Schwarz angemalt, mit wulstig aufgetragenen Lippen und fetten Ohrringen, wie aus dem Rassismus-Handbuch. In den Niederlanden, wo es einmal Sklaverei gegeben hat, ein ernstes Thema. Und genau wegen Rassismus-Vorwürfen soll der Zwarte Piet abgeschafft werden, was diejenigen Niederländer, die das alles als alte, mittlerweile harmlose Tradition sehen, natürlich verhindern wollen.

  • Schriftstellerin Yoko Tawada in Wien

    Seit 1982 lebt die japanische Schriftstellerin Yoko Tawada in Deutschland. In ihren Romanen, Essays und Gedichten beschäftigt sie sich aber nach wie vor mit Japan. So auch in ihrem aktuellen Roman „Sendbo-o-te“, der Japan nach einer Nuklearkatastrophe schildert und letztes Jahr in den USA den National Book Award für die beste Übersetzung gewonnen hat. Gestern Abend war die Kleist-Preis-Trägerin auf Einladung des IFK, des Internationalen Forschungszentrums Kulturwissenschaften, in Wien.

  • "My Fair Lady" im Salzburger Landestheater

    Heute feiert das Musical "My Fair Lady" im Landestheater in Salzburg Premiere. Das Musical basiert auf der griechischen Erzählung rund um König Pygmalion, der eine Statue kreiert, in die er sich verliebt, George Bernard Shaw hat die Geschichte 1913 aufgegriffen. Das Landestheater bringt heute die Musicalversion in der Wiener Fassung von Gerhard Bronner und mit der Musik von Frederick Loewe auf die Bühne.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes
Kultur aktuell - XML
Kultur aktuell - iTunes

Sendereihe