Kunstvermittlung und Tourismusboom ++ Andrea Mantegna in Turin ++ Tamuna Gochashvili debütiert in Klagenfurt

1. Alte Meister verstehen
2. Andrea Mantegna: Meister der Renaissance
3. "Eugen Onegin" im Stadttheater Klagenfurt

Beiträge

  • Alte Meister verstehen

    Immer mehr Touristen aus aller Welt strömen in die europäischen Städte und ihre Museen. Diesen neuen Besuchergruppen die Museumsbestände näherzubringen, wird zunehmend zur Herausforderung. Die Alten Meister und deren Anspielungen auf die christliche Ikonographie sowie auf Mythen der griechischen und römischen Antike sind für Menschen aus dem außereuropäischen Kulturraum nicht immer auf den ersten Blick verständlich. Doch nicht nur Touristen aus Asien, auch europäische Jugendliche verstehen den Inhalt dieser Bilder oft nicht mehr. Denn viele Schülerinnen melden sich vom Religionsunterricht ab und auch Latein- und Altgriechisch hat an den Gymnasien deutlich an Beliebtheit eingebüßt.

  • Andrea Mantegna: Meister der Renaissance

    2019 war das Jahr des Leonardo Da Vinci, der vor 500 Jahren starb. Ein Zeitgenosse Leonardos und ebenfalls einer der prominentesten Renaissancemaler war Andrea Mantegna. Ihm widmet derzeit der Palazzo Madama in Turin eine große Ausstellung. Hauptthema ist Mantegnas Bezug zur Antike.

  • "Eugen Onegin" im Stadttheater Klagenfurt

    Mit "Eugen Onegin" feiert heute Abend eines der beliebtesten Werke der russischen Opernliteratur Premiere am Stadttheater Klagenfurt. Ein besonderer Abend für Sängerin Tamuna Gochashvili, die ihr Debüt gibt: Die 25-Jährige steht als "Tatjana" zum ersten Mal in einer Hauptrolle auf einer Opernbühne.

Sendereihe