Blick auf den Berg Ararat

AFP / HAKOB BERBERYAN

Vom Kaukasus in die Alpen

Armenische Kriegsgefangene in Österreich - eine Spurensuche nach hundert Jahren. Gäste: Univ.-Doz. Dr. Jasmine Tragut, Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens an der Universität Salzburg und Herbert Maurer, Autor und Übersetzer aus dem Armenischen. Moderation: Johann Kneihs
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79; E-Mails an punkteins(at)orf.at

Zwischen acht und neun Millionen Soldaten gerieten im Verlauf des Ersten Weltkriegs in Kriegsgefangenschaft, allein an die zwei Millionen in Österreich-Ungarn. Barackenstädte mit zehntausenden Gefangenen entstanden, die größten auf österreichischem Boden in Spratzern bei St. Pölten, außerdem in Sigmundsherberg und Wieselburg in Niederösterreich, im oberösterreichischen Marchtrenk und Kleinmünchen und im Salzburger Grödig.

191 armenische Angehörige aus verschiedenen Teilen des russischen Zarenreichs wurden in den Lagern anthropologisch untersucht - sie wurden fotografiert und entsprechend dem rassischen Verständnis der Zeit physiognomisch vermessen. Der Medizinier und Ethnograph Rudolf Pöch (1870 - 1921) und seine Assistenten erfassten aber auch Personal- und Familiendaten und machten Sprachaufnahmen.

Mehr als hundert Jahre später ging die Salzburger Forscherin Jasmine Dum-Tragut den Biografien der damals erfassten Gefangenen nach und konnte einige Verwandte, bzw. Nachfahren ausfindig machen. Sie gestaltete eine in Armenien viel beachtete Ausstellung über Schicksale armenischer Kriegsgefangener im Ersten Weltkrieg; ihre Forschungsarbeit wurde mit der Aurora-Mardiganian-Medaille des Armenischen Genozidmuseums ausgezeichnet.

Über ihre Pionierarbeit, aber auch andere einschneidende Ereignisse der armenischen Geschichte im 20. Jahrhundert und wie sie Kultur und Gesellschaft im Kaukasusstaat prägen, spricht Johann Kneihs mit Jasmine Dum-Tragut, Leiterin des Zentrums zur Erforschung des Christlichen Ostens an der Universität Salzburg und dem Schriftsteller, Übersetzer und Armenien-Kenner Herbert Maurer.

Sprechen Sie mit - live während der Sendung unter der Telefonnummer 0800 22 69 79, kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie uns ein E-Mail an punkteins(at)orf.at.

Service

Jasmine Dum-Tragut, "Fernab der Heimat, in der Heimat. Schicksale armenischer Soldaten im Ersten Weltkrieg", dreisprachiger Katalog zur Ausstellung im Armenischen Genozid-Museum 2019

Jasmine Dum-Tragut, "Armenien. 3000 Jahre Kultur zwischen Ost und West", Reiseführer im Trescher-Verlag, 10. aktualisierte Auflage 2019

Herbert Maurer, "Und Gott spricht Armenisch. Zwischen Menschen und Sprache", Verlag Klever 2015

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Untertitel: Komitas
Titel: Etchmiadzin Par
Ausführende: Merlin Virtuosi
Länge: 02:13 min
Label: Caveman Music

Untertitel: Trad.
Titel: "Akh im champen" Album: Music of Armenia Vol. 3
Ausführende: Gevorg Dabaghyan, Duduk & Grigor Takushian, Duduk dam
Länge: 02:26 min
Label: Celestial Harmonies 13117-2

Untertitel: Komitas
Titel: Kele-kele
Ausführende: Merlin Virtuosi
Länge: 00:47 min
Label: Caveman Music

weiteren Inhalt einblenden