Schultaschen hängen an Häcken

APA/BARBARA GINDL

Reif für die Schule?

Mit und ohne App: Über die Feststellung und Förderung der Schulreife.
Gäste: Univ.-Prof. Dr. Karin Landerl, Professorin für Entwicklungspsychologe, Universität Graz & Ass.-Prof. Dr. Ursula Kastner-Koller, stv. Leiterin der Forschungs-, Lehr- und Praxisambulanz der Fakultät für Psychologie, Universität Wien.
Moderation: Johann Kneihs.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Es ist wohl für jedes Kind eine spannende Zeit und ein großer Schritt: Der Beginn der Schulzeit ist mit vielen Veränderungen verbunden, im Tagesablauf und im Familienleben.
Von Kindern wird mehr Selbstständigkeit erwartet und es beginnt ein Lebensabschnitt mit neuen Anforderungen.

Die Feststellung der Schulreife steht vor der Aufnahme in die Volksschule - allerdings mit regional stark unterschiedlichen Ergebnissen: In Vorarlberg wurden zuletzt 16% der Kinder nicht in die erste Klasse aufgenommen, sondern in eine Vorschulklasse; im Burgenland kommt dagegen praktisch jedes Kind in die erste Klasse. Auch in der Steiermark kommen alle Kinder zunächst in die Schule und werden im Lauf der ersten ein bis zwei Jahre eingestuft.

Das Bildungsministerium hat bei den Schuleinschreibungen in diesem Winter den Versuch der Vereinheitlichung unternommen, unter anderem mit einer App bzw. einem Computerprogramm, wahlweise auch in Papierform. Das Screening, das an 10% aller Volksschulen eingesetzt wurde, soll auf spielerische Weise den Entwicklungsstand der Kinder erfassen und Hinweise auf mögliche Defizite geben. An dem Verfahren wurde auch Kritik laut: Es dauere zu lang bzw. brauche zu viel Zeit in der Durchführung und überfordere Kinder.

Was macht Schulreife aus und wie kann man sie feststellen? Wie groß ist die Altersbandbreite in der kognitiven, aber auch körperlichen und sozialen Entwicklung? Wann sollte man sich Sorgen machen und wann nicht? Wann sollten Eltern aktiv werden und ihre Kinder fördern (lassen), wann auf die Wirkung der Zeit und des Älterwerdens vertrauen?

Über den Übergang zur Schule und was in dieser Zeit für Kinder, Eltern, aber auch Schulen und Kindergärten wichtig ist, spricht Johann Kneihs mit den Entwicklungspsychologinnen Ursula Kastner-Koller und Karin Landerl, die das Schulreife-Screening mit der Koboldin "Poldi" mit entwickelt haben - und mit Ihnen: beteiligen Sie sich an dem Gespräch.

Per Telefon, kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79 oder schreiben Sie uns an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Antonin Dvorak/1841 - 1904
* Allegro scherzando - 11.Satz
Titel: Zypressen/WoO/BV 152/Zwölf Sätze für Streichquartett (Burghauser Verz.) (Ausschnitt)
Ausführende: Hagen Quartett Salzburg :
Ausführender/Ausführende: Lukas Hagen /Violine
Ausführender/Ausführende: Annette Bik /Violine
Ausführender/Ausführende: Veronika Hagen /Viola
Ausführender/Ausführende: Clemens Hagen /Violoncello
Länge: 02:21 min
Label: CD DGG 4196012 GH

Untertitel: Antonin Dvorak
Titel: Ohlas pisni (Echo of Songs), B. 152 (arr. of Cypresses, B. 11, for string quartet): You are Asking Why / Cypresses for String Quartet, B 152
Ausführende: Vlach Quartet Prague
Länge: 02:43 min
Label: Naxos

Untertitel: Antonin Dvorak
Titel: Two Waltzes, Op. 54:
* Waltz No. 2: Allegro vivace
Ausführende: Vlach Quartet Prague
Länge: 03:10 min
Label: Naxos

weiteren Inhalt einblenden