Vorarlberg, Wien

Die Ö1 Club-Sendung
1. La Clemenza di Tito im Vorarlberger Landestheater
2. Claude Lanzmanns "Shoah" am Spielboden Dornbirn
3. Flip Philipp & Bertl Mayer im MuTh

Treue und Liebe gegen Gewalt und Angst in der Beziehung zwischen Volk und Regent - diese Positionen stehen in Wolfgang Amadeus Mozarts Oper LA CLEMENZA DI TITO einander gegenüber. Heute in einer Woche hat sie Premiere im
Vorarlberger Landestheater. Titus, der beliebte Kaiser Roms, verteidigt den Gedanken der Güte und des Verzeihens gegen das Prinzip der Gewaltherrschaft. Doch als Titus von engsten Freunden verraten wird, muss er aufs Neue entscheiden, wie sich Recht und Gerechtigkeit mit seiner Weltsicht vereinbaren lassen.
Der Kontrast zwischen den beiden Herrschaftsprinzipien spiegelt sich in Vitellia wider, die, von Tito zurückgewiesen, eine Intrige zur Ermordung des Kaisers anzettelt. Doch Tito überlebt und bleibt trotz dieses Verrats an ihm seinen Idealen treu, vergibt und wird vom Volk gepriesen. Am Freitag, 31. Jänner hat Wolfgang Amadeus Mozarts Oper LA CLEMENZA DI TITO Premiere im Vorarlberger Landestheater, Regie führt Henry Arnold, Karsten Januschke leitet das Vorarlberger Symphonieorchester.

An das Grauen, das durch zur Perversion gesteigerte Gewaltherrschaft hervorgerufen wird, erinnert alljährlich am 27. Jänner der Internationale Holocaust-Gedenktag. Aus diesem Anlass ist am kommenden Sonntag am Spielboden Dornbirn Claude Lanzmann´s Film "Shoah" zu sehen, eine monumentale Dokumentation der systematischen Vernichtung der europäischen Juden durch die Nationalsozialisten.
Mehr als 10 Jahre hat Lanzmann daran gearbeitet, 1985 wurde er fertiggestellt. In neuneinhalb Stunden zeigt der Film in langen Interviews mit Opfern und Tätern, in meditativen Bildern von den Orten des Geschehens 40 Jahre danach, die Ereignisse der Vergangenheit im Spiegel der Gegenwart. Claude Lanzmanns "Shoah" ist in seiner vollen Länge am 26. Jänner am Spielboden Dornbirn als Begleitprogramm zur Ausstellung "Ende der Zeitzeugenschaft?" im jüdischen Museum Hohenems zu sehen - Beginn ist um 10.30 Uhr.

Fascinating Rhythm! ist das Motto am kommenden Mittwoch im MuTh in Wien. Vibraphonist Flip Philipp, Bertl Mayer, Mundharmonika und Band widmen sich Jazzstandards, die ihnen besonders ans Herz gewachsen sind. Es gibt nur wenige Jazzmusiker, die es auf der chromatischen Mundharmonika zu einer ähnlichen Perfektion gebracht haben wie Bertl Mayer. Gemeinsam mit dem Vibraphonisten Flip Philipp, der schon mit Natalie Cole, Joe Zawinul und Diana Ross zusammengearbeitet hat, gestaltet er diese Jazz-Nacht. Gespielt werden Standards u.a. von George Shearing, Randy Weston und George Gerswhin. Jazz Classics mit Flip Philipp, Bertl Mayer, Hans Strasser und Wolfi Rainer live am Mittwoch, 29. Jänner um 19.30 Uhr im MuTh in Wien.

Service

Vorarlberger Landestheater
Jüdisches Museum Hohenems
MuTh


Wenn Sie diese Sendereihe kostenfrei als Podcast abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Mehr zum Ö1 Club in oe1.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung