Eine Frau putzt sich die Nase

APA/DPA/MAURIZIO GAMBARINI

Droht eine neue Pandemie?

Zurzeit sucht die Influenza Österreich heim. Viele liegen mit Fieber und den weiteren, üblichen, unangenehmen Symptomen zuhause im Bett. Um diese Jahreszeit völlig normal.
Alles andere als normal sind allerdings die Meldungen, die uns zurzeit in immer kürzeren Abständen erreichen. Ein Virus breitet sich von China her aus - mehr als 4.000 Personen sind dort bereits infiziert, mindestens 106 Menschen verstorben. (Stand: Dienstag, 28.1., 13:00). Die meisten mit "2019-nCorona Virus" Infizierten befinden sich in China, doch gibt es bereits auch in vielen anderen Ländern Erkrankungsfälle. Die weltweite Zahl der Infizierten liegt aktuell bei 4587. Heute wurde der erste Infektionsfall aus Bayern gemeldet. Das Besondere: Es handelt sich dabei um einen von bisher erst drei bekannten Fällen einer Ansteckung außerhalb Chinas. Der 33-jährige Mann hat sich bei einem chinesischen Gast seiner Firma Webasto angesteckt.
Der bisher noch unbekannte Virus gehört zur Gattung der Corona-Viren. Für zwei Pandemien (globale Verbreitung von Erregern) sind diese bereits verantwortlich.
SARS (das Schwere Akute Respiratorische Syndrom) erregte 2002 weltweit Aufsehen. Die Krankheit trat zuerst in Südchina auf, innerhalb weniger Monate hatte sie sich jedoch auf alle Kontinente ausgebreitet. Diese Corona Viren wurden per Tröpfcheninfektion übertragen und infizierten mehr als 8.000 Personen. Davon verstarben etwa 10 Prozent.
SARS ist eine so genannte Zoonose, also eine Krankheit, die von Tieren auf Menschen übertragen wird. Man nimmt an, dass die ursprünglichen Träger der Viren asiatische Fledermäuse sind. Auf den Menschen übertragen wurde die Krankheit über andere Tiere, etwa Katzen.
2012 war es MERS (Middle East Respiratory Syndrome), das für Schrecken sorgte.
Es wurde von Dromedaren auf Menschen übertragen - aber auch dieser Virusstamm konnte von Mensch zu Mensch weitergereicht werden.
Es gab zum Glück nur 2.400 Erkrankte. Aber davon verstarben 30 Prozent.
In Österreich gab es keine SARS-Fälle. Allerdings wurden zwei an MERS-Erkrankte isoliert - von denen eine Person starb.

Nun stellt sich Experten weltweit die Frage: Wird es wieder zu einer Pandemie mit Corona-Viren kommen? Und wie infektiös wird der neue Stamm sein?

Diesen Mittwoch informieren wir Sie ausführlich über die möglichen Risiken und die Bemühungen eine Infektionskette in Europa zu verhindern.

Eine Sendung von Uschi Mürling-Darrer und Dr. Christoph Leprich.

Service

Interviewpartner/innen:

Assoz.-Prof. PD Dr. Judith Aberle
Medizinische Universität Wien
Zentrum für Virologie
Kinderspitalgasse 15
1090 Wien
Tel.: +43/1/40160/65500
E-Mail
Homepage

Univ.-Prof. Dr. Richard Greil
Uniklinikum Salzburg
Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin III, mit Hämatologie, internistischer Onkologie, Hämostaseologie, Infektiologie, Rheumatologie und Onkologisches Zentrum
Müllner Hauptstraße 48
A-5020 Salzburg
Telefon: +43/5/7255/25800
E-Mail
Homepage

Weitere Anlaufstellen und Info-Links:

Infoline Coronavirus: 0800 555 621 (9-17 Uhr)

Neuartiges Coronavirus - Aktuelle Situation (Stand: 28.1.2020)
Informationen der AGES
Informationen des Robert Koch Instituts zum Neuartigen Coronavirus (2019-nCoV)
Erster Fall in Bayern beschäftigt Behörden

Sendereihe