Jennifer Davis (Leonore) und Falk Struckmann (Rocco)

WIENER STAATSOPER/MICHAEL PÖHN

Live aus der Wiener Staatsoper - Ludwig van Beethoven: "Fidelio" (Urfassung von 1805)

Mit Jennifer Davis (Leonore), Benjamin Bruns (Florestan), Falk Struckmann (Rocco), Thomas Johannes Mayer (Pizarro), Chen Reiss (Marcelline), Jörg Schneider (Jaquino) u.a.
Chor und Orchester der Wiener Staatsoper; Dirigent: Tomás Netopil
(Live-Übertragung der Premiere aus der Wiener Staatsoper in 5.1 Surround Sound)

Ludwig van Beethovens einziger Beitrag zum Genre Oper ist weltbekannt: sein "Fidelio" gehört zum oft gespielten Kern-Repertoire der Opernliteratur. Was man allerdings auf den Bühnen der Welt in den meisten Fällen erleben kann, ist nahezu ausschließlich die dritte Fassung des Werkes - "Fidelio", wie das Werk im Mai 1814 im Wiener Kärntnertortheater zur Premiere gekommen ist.

Zwei durchaus unterschiedliche Versionen der Oper sind vorausgegangen: "Leonore oder Der Triumph der ehelichen Liebe" 1806 im Theater an der Wien - und als Erstfassung ebendort im Jahr zuvor "Fidelio oder Die eheliche Liebe". Diese Urfassung, die nicht nur später komplett gestrichene Musiknummern enthält, sondern auch die durchaus bekannten Stücke in noch viel ausgedehnteren und weitschweifigeren Fassungen, wird nun - als Erstaufführung an dieser Bühne - in der Wiener Staatsoper präsentiert, in einer neuen Produktion inszeniert von Amélie Niermeyer und dirigiert von Tomás Netopil.

Man hat also in dieser Saison an der Wiener Staatsoper die Möglichkeit des Vergleichs von Ur- und Letztfassung. Die bekannte "Fidelio"-Version in der seit langem gespielten, überaus beliebten Otto Schenk-Inszenierung wird wieder im April auf dem Spielplan stehen.

Service

Diese Sendung wird in Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie, wenn Sie "Radio Ö1 live" auf ORF-SMART (HbbTV-Service) anwählen und über eine mehrkanalfähige Audioanlage anhören.

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht