Blick auf einen Altarm der Donau-Auen.

APA/ROBERT JÄGER

Schützenswerte Naturräume

Reisemagazin:
Lobau - umkämpftes Naturjuwel in der Großstadt. Eine Reportage von Margit Atzler.
Isla de la Plata - Ecuadors Blaufußtölpel, Buckelwale sowie Delfinschwärme. Von Edgar Schütz.
L.A. River - der wiederentdeckte Fluss. Von Natasa Konopitzky & Thomas Gasser.

Lobau - umkämpftes Naturjuwel in der Großstadt.

Die Lobau ist Teil des Nationalparks Donau-Auen und befindet sich innerhalb der Wiener Stadtgrenzen. Ein Rückzugsgebiet, in dem die zahlreichen Tiere und Pflanzen ungestört gedeihen können. Die Lobau steht vor tiefgreifenden Veränderungen - im wahrsten Sinne des Wortes. Sie soll für die Wiener Umfahrungsstraße untertunnelt werden. Ambiente begibt sich auf eine winterliche Wanderung durch den städtischen Auwald. Vorbei an Biberspuren, Heißländen und durch Schilfwälder, in denen sich mit etwas Glück sogar eine Rohrdommel zeigt.

Isla de la Plata - Ecuadors Blaufußtölpel, Buckelwale sowie Delfinschwärme.

Ecuador hat touristisch gesehen noch gehörig Potenzial: Die im Westen gelegene Küste mit ihrem fruchtbaren Schwemmland bietet zahlreiche Strände, die zum Großteil touristisch bisher nur punktuell genutzt werden. Rund 40 Kilometer vor dem noch beschaulichen Badeort Puerto López liegt die Isla de la Plata. Die Silberinsel hat ihren Namen der Sage nach von einem angeblich vom englischen Freibeuter Sir Francis Drake dort versteckten Schatz. Sie gilt auch als etwas kleinere Ausgabe der für ihre Tier- und Pflanzenvielfalt berühmten Galapagosinseln. Auf der Isla de la Plata tummeln sich exotische Vögel wie der Blaufuß- oder der Nazcatölpel. Per Ausflugsboot kann man sich auch auf die Suche nach Buckelwalen und Delfinschwärmen begeben ...

L.A. River - der wiederentdeckte Fluss.

Wen man "Los Angeles" hört, dann denkt man an Hollywood und Sandstrände mit Palmen. Dass ein Fluss durch die Stadt fließt, war selbst den Angelinos - wie sich die Bewohner von L.A. nennen - lange nicht bewusst. Obwohl dieser Fluss quer durch ganz L.A. fließt und der Grund dafür ist, dass es die Stadt überhaupt gibt. Bis ins 20. Jahrhundert hinauf war der L.A. River die Lebensader von Los Angeles und versorgte die Angelinos mit Wasser. Da pazifische Stürme immer wieder desaströse Überschwemmungen mit vielen Toten ausgelöst hatten, begann die Stadt in den 1930er Jahren mit der Regulierung des Flusses. Der L.A. River wurde in ein Betonbett gelegt und verkam zu einem Rinnsal.
Vor 30 Jahren starteten engagierte Anrainer Initiativen, um den Fluss als Naherholungsgebiet zu erschließen und mittlerweile hat sich auch die Stadtverwaltung angeschlossen. Es wurden Parks angelegt, Abschnitte des Flusses renaturiert, ein Fahrrad- und Spazierweg gebaut. Cafés haben eröffnet, es werden Kajak-Ausflüge und Naturbeobachtungstouren angeboten. Die mit Stacheldraht umgebenen Industrieanlagen machen schön langsam Platz für Apartment-Anlagen und Designbüros.

Redaktion: Ursula Burkert

Service

Informationsseite über die Lobau der Stadt Wien

Nationalpark Donauauen

Los Angeles River Revitalization


Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Martin Moro
Album: ODDS AND ENDS
Titel: Highland waltz/instr.
Solist/Solistin: Martin Moro /Gitarre m.Begl.
Länge: 02:53 min
Label: Extraplatte 168

Komponist/Komponistin: Ernst Molden/geb.1967
Album: SCHDROM
Titel: schdrom
Strom
Solist/Solistin: Ernst Molden /Gesang, Gitarre m.Begl.
Länge: 03:43 min
Label: monkey/Rough Trade MONCD136

Komponist/Komponistin: Tribus Futuras
Gesamttitel: MUSIC OF THE ANDES
Titel: Hijos del Viento
Ausführender/Ausführende: nicht genannt
Länge: 05:48 min
Label: Putumayo World Music P342

Komponist/Komponistin: Martin Moro
Album: ODDS AND ENDS
Titel: Athos/instr.
Solist/Solistin: Martin Moro /Gitarre m.Begl.
Länge: 03:53 min
Label: Extraplatte 168

weiteren Inhalt einblenden