Elisabeth Lechner

BARBARA MALY-BOWIE

Ein Tag mit Elisabeth Lechner

Elisabeth Lechner, Kulturwissenschafterin und Anglistin
Von Marlene Nowotny

Die Schönheit liege im Auge des Betrachters, heißt es. In unsere Gesellschaft, in den westlichen Industrienationen, lässt dieses Auge allerdings nicht besonders große Vielfalt zu. Körper und Gesicht sind Normen und Idealen unterworfen - das fängt bei der Hautfarbe an und hört beim Gewicht auf. Wer zu dick, zu unförmig, zu dunkel, zu behaart ist, der muss sich immer öfter einem Phänomen aussetzen, das "Body Shaming" genannt wird, also heftiger Kritik am Aussehen. Die Gegenbewegung dazu, nennt sich "Body Positivity". - Die Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Lechner vom Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Wien erforscht die komplexen gesellschaftlichen Strukturen, die Schönheitsideale und Körpernormen hervorbringen.

Sie untersucht Body Shaming und die Geschichte der Body Positivity. In ihren Arbeiten und Vorträgen zeigt sie, dass Schönheit nach wie vor einen Marktwert hat, etwa in der Berufswelt oder bei der Partnersuche. Wer diesen Idealen nicht entspricht, hat schlechtere Karten auf diesen "Märkten". - Diese Sendung ist Teil der Ö1 Initiative "Reparatur der Zukunft".

Service

Elisabeth Lechner auf Twitter

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht