Ein stiller Jubilar

mit Eva Teimel
Zum 250. Geburtstag von Anton Reicha

Alle Welt feiert Beethoven. Doch im selben Jahr, konkret am 26. Februar 1770, wurde in Prag der Komponist, Musikpädagoge und Flötist Anton Reicha geboren. Mit Beethoven war der tschechische Komponist gut befreundet - er wirkte u.a. in Bonn, in Hamburg, in Paris, aber auch in Wien. Und er war ein Musiker, der "voll Leidenschaft für die Sache des Fortschritts eintritt", wie es Hector Berlioz einst formulierte.

Vor allem der junge Anton Reicha galt als Visionär - er war philosophisch wie naturwissenschaftlich gleichermaßen interessiert, begab sich auf experimentelles Terrain auf dem Gebiet der Komposition und arbeitete auch systematisch zum Thema der Kompositionslehre. Insbesondere mit seinen neuartigen Kompositionen für Bläserensemble sorgte er für Aufsehen, und auch seine musiktheoretischen Schriften gewannen an Einfluss. Was Reicha zudem auszeichnete: er setzte sich, entgegen aller gesellschaftlichen Normen, für die Förderung von Komponistinnen ein.

Sendereihe

Gestaltung