Frau hält sich Kopf

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Das Schamgefühl und seine Folgen

"Da wollte ich im Boden versinken."
Das intime Gefühl von Scham und Genieren

Scham ist ein Gefühl, das den Menschen bei seinem Selbstwert und seiner Würde packt. Wer sich schämt, schämt sich im Verborgenen. Dennoch beeinflusst Schamgefühl das Verhalten und Leben eines jeden. Gesellschaftlich wirken Scham und Schamgrenzen regulierend, sie erhalten soziale Normen. Andererseits hemmt die Scham, sie lässt Menschen verstummen, greift Selbstwert und Selbstachtung an und steht so in einem engen Bezug zu Depression.

So individuell und intim Scham auch ist - sie entsteht in Bezug auf den anderen, auf zwischenmenschliche Beziehungen und kann somit auch missbraucht werden. Denn wer sein Gegenüber in eine peinliche Situation bringt, ihn beschämt, demonstriert seine Macht und seinen Status.
Eine Sendung über ein intimes, verletzendes und machtvolles Gefühl.

Gestaltung: Johanna Steiner und Elisabeth Stecker

Sendereihe