Bildcollage mit Frauenporträt und Dreiecken

BÜRO BRAUNER

Radiokolleg - Reparatur der Zukunft

Das Casting neuer Ideen (3). Gestaltung: Stefan Niederwieser, Sarah Kriesche, Ilse Huber, Margit Atzler

Unter oe1.orf.at/zukunft wird das Zukunftspotential Österreichs präsentiert. Eingeladen sind 20 bis 30-Jährige in kurzen Videoclips vorzustellen, was sie neu und anders machen. Im Fokus steht eine Generation, für die das Internet niemals neu war und die im Schatten der Erderwärmung erwachsen wurde.
Was ist gefragt? Innovative Ideen, die heute bestehende Technologien, Dienstleistungen sowie gesellschaftliche und politische Prozesse verändern oder ersetzen sollen und damit zur "Reparatur der Zukunft" beitragen. Ideen, die Probleme erkennen, und Lösungen anbieten: von Klimaschutz, Armutsbekämpfung, bis zu innovativen Businessideen, von privaten Gesprächsrunden, Podcasts, Umweltschutz, Sharing-Initiativen bis zu Forschungsprojekten, von digitalen Apps, Fashion, Lernhilfen, Events, Partys, sozialen Innovationen bis hin zu selbstproduzierten Dingen aller Art. Erlaubt ist alles, was selbstgemacht, selbstorganisiert und selbstgedacht wird.
Das Radiokolleg berichtet über eingereichte Projekte, wie die Zukunft im Jetzt repariert werden kann.

Europäisches Jugendparlament - Wie in der Politik
Das Europäische Jugendparlament Österreichs ist ein Verein, kein gewähltes Gremium. Seine Mandatare und Mandatarinnen treffen sich rund 20 Mal im Jahr und diskutieren. Ziel ist es, demokratische Abläufe wie im echten Europaparlament nachzuempfinden und Resolutionen zu verabschieden. Das passiert in Sitzungen, über Anträge, Komitees und Jury-Entscheidungen.
Gestaltung: Ilse Huber
Link: https://eyp.at/

Autarkie - Leben in Freiheit
Stromversorgung völlig unabhängig und ganz ohne Netzanbindung. Wie man Schritt für Schritt den Weg zur eigenen Stromversorgung geht, erklären die beiden Elektrotechniker Franz Spreiz und Lukas Pawek in ihrem Praxis-Handbuch "Autarkie. Leben in Freiheit."
Gestaltung: Margit Atzler
Informationen & Buchbestellung auf: http://www.autarkie.at

Oskar - ein mobiles Keyboard im braille-Alphabet
Ein Kästchen, gerade mal so groß wie eine Zigarettenschachtel, soll es blinden Menschen erleichtern, handelsübliche Smartphones zu bedienen. Die 8 Tasten setzen das braille-System, die Blindenschrift, die auf Punkten basiert, um. So kann man nicht nur alle Buchstaben des Alphabets eingeben, sondern auch am Smartphone navigieren, erzählt der Entwickler, Johannes Strelka-Petz. Er hatte die Idee für "Oskar", das Kürzel für "Open Source Key Arrangement" bereits im Jahr 2010. Sechs Jahre später machte er sich an die Umsetzung.
Gestaltung: Sarah Kriesche
Link: https://oskar.ddns.mobi/

Service

Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Übersicht