Gefahr: Datenverlust im Homeoffice

Warum man Backups braucht und wie man sie richtig macht

Wer von daheim aus arbeiten kann, ist in Wahrheit in einer Luxusposition. Er hat nämlich Arbeit und auch nicht ständig mit potentiell ansteckenden Menschen zu tun. Dessen ungeachtet gibt es eine Reihe von auch technischen Problemen im Homeoffice: Viele Unternehmen wie Mitarbeiterinnen waren darauf nicht vorbereitet: Und so muss nun der eine oder andere private Laptop für Firmenagenden herhalten und der USB-Stick transportiert die wichtigsten Files vom Büro ins Heim-Office. Eine große Gefahr: der Verlust von Daten. Sarah Kriesche hat sich informiert, wie man vorbeugen kann.

Gratis E-Books in öffentlichen Bibliotheken

Viele Landesbibliotheken verleihen ihre E-Books während der Corona-Krise gratis. Jüngst ist Niederösterreich dazugekommen. Die Online-Bibliothek dort bietet rund 17.000 elektronische Medien, vom Roman über Hörbücher bis hin zu Sprachkursen. Mehr als 6000 Menschen haben von diesem Angebot in den letzten Tagen bereits Gebrauch gemacht, sagt Ursula Liebmann, Leiterin von Treffpunkt Bibliothek in Niederösterreich.
Gratis sind derzeit auch Vorarlberg, Tirol und wie berichtet Wien sowie die Bibliothek der Arbeiterkammer. Eine Liste von Adressen ist weiter unten im Servicefeld zu finden.
Zum Lesen von E-Books braucht man übrigens nicht unbedingt einen E-Reader. Es reicht meist, sich das Gratis-Programm "Adobe Digital Editions" auf den Computer zu laden.

Service

Onleihe Tirol
Onleihe Niederösterreich
Onleihe Oberösterreich
Onleihe Salzburg
Onleihe Vorarlberg
Onleihe Steiermark
Onleihe Wien
Digitale Bibliothek der Arbeiterkammer
E-Book-Leseprogramm Adobe Digital Editions


Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe

Übersicht