Büste, die den Schriftsteller Ernst Jünger zeigt

APA/DPA/FELIX KÄSTLE

Radiokolleg - Ernst Jünger - Chronist von Krieg, Drogen und Technisierung

Sein Werk als Spiegel des 20. Jahrhunderts (4). Gestaltung: Richard Brem

Die Lebensgeschichte des deutschen Schriftstellers Ernst Jünger liest sich, als wäre sie von einem Romanautor erdacht worden. Einer literarischen Figur ähnlich, tauchte er stets an den Brennpunkten des 20. Jahrhunderts auf: 1914 zog er als Freiwilliger begeistert in den Krieg, kämpfte in den großen Materialschlachten an der Westfront, wurde mehrfach verwundet und kurz vor Kriegsende mit dem höchsten preußischen Tapferkeitsorden, dem "Pour le Mérite", ausgezeichnet.

Nachdem er den Krieg als eine Art Rausch durchlebt und in Büchern auch als solchen beschrieben hatte, begann Jünger sich in den 1920er Jahren an Technik und Nation zu berauschen. Er wurde zum Wortführer eines elitären Nationalismus und entwarf 1932 mit "Der Arbeiter" seine eigene Vision einer Techno-Diktatur, die Elemente aus italienischem Faschismus und sowjetischem Bolschewismus miteinander verschmolz.
Zum Nationalsozialismus hielt Jünger Abstand und veröffentlichte mit "Auf den Marmorklippen" 1939 einen Roman, der von Heinrich Böll, den Geschwistern Scholl und vielen anderen als Widerstandsparabel verstanden wurde. Auch verbrachte er den Großteil des 2. Weltkriegs im Stab des deutschen Militärbefehlshabers in Paris, wo er in engem Kontakt zu den Verschwörern des 20. Juli stand, aber auch Künstlern wie Picasso, Braque und Cocteau begegnete.

In den 1950er Jahren war Jünger einer der ersten, die mit LSD experimentierten - in gemeinsamen Drogen-Séancen mit dem LSD-Entdecker Albert Hofmann. Die nachfolgenden Jahrzehnte verbrachte er mit zahlreichen Reisen rund um den Erdball und als scharfsichtiger Chronist einer sich rasant globalisierenden und technologisierenden Welt.

Als Ernst Jünger 1998 im Alter von 102 Jahren starb, hinterließ er ein über 20-bändiges Gesamtwerk aus Essays, Romanen, Kriegsbüchern, Reisenotizen und Tagebüchern, in denen sich das 20. Jahrhundert mit allen seinen Umwälzungen und Verheerungen widerspiegelt.

Das "Radiokolleg" zeichnet ein Porträt dieses vielschichtigen, widersprüchlichen und nach wie vor umstrittenen Autors.

Service

Literatur:

Niels Penke: "Jünger und die Folgen", J.B. Metzler.
Helmuth Kiesel: "Ernst Jünger: Die Biographie", Pantheon Verlag.
Jörg Magenau: "Brüder unterm Sternenzelt - Friedrich Georg und Ernst Jünger: Eine Biographie", Klett-Cotta.
Joana van de Löcht: "Aufzeichnungen aus dem Malstrom: Die Genese der "Strahlungen" aus Ernst Jüngers privaten Tagebüchern (1939-1958)", Vittorio Klostermann Verlag.
Albert C. Eibl: "Der Waldgang des 'Abenteuerlichen Herzens': Zu Ernst Jüngers Ästhetik des Widerstands im Schatten des Hakenkreuzes", Universitätsverlag Winter.
Helmut Lethen: "Verhaltenslehre der Kälte: Lebensversuche zwischen den Kriegen", Suhrkamp.
Albert Hofmann: "LSD - Mein Sorgenkind: Die Entdeckung einer 'Wunderdroge'", Klett-Cotta.
Heiner Müller: "Krieg ohne Schlacht: Leben in zwei Diktaturen", KiWi-Taschenbuch.
Heimo Schwilk: "Ernst Jünger: Leben und Werk in Bildern und Texten", Klett-Cotta.
Anja Keith & Detlev Schöttker (Hrsg.): "Ernst Jünger - Joseph Wulf: Der Briefwechsel 1962-1974", Vittorio Klostermann Verlag.
Ernst Jünger: "In Stahlgewittern", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Das Abenteuerliche Herz. Erste Fassung - Aufzeichnungen bei Tag und Nacht", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Das Abenteuerliche Herz: Figuren und Capriccios", Reclam.
Ernst Jünger: "Der Arbeiter: Herrschaft und Gestalt", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Auf den Marmorklippen", Ullstein Taschenbuch.
Ernst Jünger: "Sämtliche Werke - Band 2: Tagebücher II: Strahlungen I", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Sämtliche Werke - Band 3: Tagebücher III: Strahlungen II", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Zur Geiselfrage: Schilderung der Fälle und ihrer Auswirkungen", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Atlantische Fahrt: 'Rio - Residenz des Weltgeistes'", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Der Waldgang", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Siebzig verweht I-V: Die Tagebücher 1965-1996", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Annäherungen - Drogen und Rausch", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Sämtliche Werke - Band 20: Erzählende Schriften III: Eumeswil", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Gestaltwandel - Eine Prognose auf das 21. Jahrhundert", in: "Sämtliche Werke, 18 Bde. u. 4 Supplement-Bde., Bd.19: Fassungen III", Klett-Cotta.
Ernst Jünger: "Die Schere", Klett-Cotta.
Rüdiger Schönrade: "Ernst Jünger und das Wäldchen 125: Stellungskrieg an der Westfront im Sommer 1918 und seine literarische Verarbeitung", Mittler.

Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe