Journale

Ö1 Mittagsjournal

mit Nachrichten in englischer Sprache

Beiträge

  • Schulstart im "Schichtbetrieb" ab 18.Mai

    Ab 18.Mai beginnt wieder der Schulunterricht, zunächst für jüngere Schülerinnen und Schüler. Bildungsminister Heinz Fassmann (ÖVP) hat heute einen entsprechenden Fahrplan für das Hochfahren der Schulen vorgelegt. Allerdings wird es besondere Sicherheitsmaßnahmen geben, nicht der komplette Stoff wird unterrichtet und Sitzenbleiben soll es - zumindest an Volksschulen - keines geben.

  • Lehrergewerkschaft skeptisch zu etappenweiser Schulöffnung

    Der Chef der Pflichtschullehrergewerkschaft, Paul Kimberger (FCG), zeigt sich skeptisch zum schrittweisen Schulbeginn ab 18. Mai. Kimberger findet u.a. die geplanten Schulgruppen zu groß und das Tempo zu hoch.

  • Coronavirus: Wie ansteckend sind Kinder?

    Nun gibt es also in einigen Eckpunkten Klarheit, wie es mit Schulen und Kindergärten weitergehen soll. Zuletzt hat es da viel Unsicherheit auch an der Regierungsspitze gegeben, schließlich hat man zu Beginn der Covid-19-Epidemie vermutet, dass Kinder und Jugendliche die Krankheit stark verbreiten. Zuletzt sind aber andere Berichte aufgetaucht, die das stark in Frage stellen. Eine Zusammenfassung über den Stand der Wissenschaft dazu.

  • Kritik an Änderung des Epidemiegesetzes

    Geplante Änderungen zum Epidemiegesetz sorgen für Kritik von Seiten der Opposition. Zum einen sehen sie - bis Ende 2021 befristet - Screeningprogramme zur Ermittlung von Regionen, die besonders von Covid-19 betroffen sind, vor. Die zweite Änderung, die die Gemüter hochgehen lässt: Veranstaltungen sollen künftig möglich sein, allerdings kann ihre Abhaltung an bestimmte Auflagen geknüpft oder auf bestimmte Personengruppen eingeschränkt werden. Aus den Reihen der Opposition kommt die Befürchtung, dass damit Personen gemeint sind, die bestimmte Tracking-Apps installieren. Die Grünen versuchen zu beruhigen.

  • Van der Bellen: Grundrechtseinschränkungen brauchen Ablaufdatum

    Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Vormittag die Umweltrechtsexpertin Verena Madner als neue Vizepräsidentin des Verfassungsgerichtshofs angelobt. Madner ist von der Regierung nominiert worden, die Grünen hatten das Vorschlagsrecht. Der Bundespräsident nahm in seiner kurzen Ansprache auf die Grundrechtseinschränkungen in der Corona-Krise bezug und betont, dass diese im Rahmen der Verfassung bleiben und ein Ablaufdatum haben müssen.

  • Frankreichs Position beim EU-Wiederaufbaufonds

    Von der österreichischen auf die EU-Ebene jetzt. Da ist es gestern beim Video-Gipfel der Staats- und Regierungschefs ums Geld gegangen, um viel Geld, eigentlich unvorstellbar viel Geld. Eintausend Milliarden Euro oder gar eineinhalb Tausend Milliarden will die EU dem Vernehmen nach für einen Europäischen Wiederaufbaufonds aufbringen. Weit von einer Einigung entfernt sind die Staaten offenbar über das Wie? Bei den schon länger vereinbarten Milliarden aus dem Europäischen Stabilitätsmechanismus haben sich die Mittelmeerländer offenbar durchgesetzt, es soll keine Sparauflagen geben so wie damals für Griechenland. Aber wie soll das werden mit den zusätzlichen Milliarden aus dem Wiederaufbaufonds, angesiedelt beim bzw. im Budget? Anführer der Mittelmeerländer ist Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

  • Foodbank USA: Corona trifft die Schwächsten besonders

    In den USA ist die Wirtschaft wegen der Corona-Krise im freien Fall. 26 Millionen Menschen haben dort in den vergangenen fünf Wochen ihren Job verloren. Manche Bundesstaaten wollen daher möglichst schnell wieder zur Normalität zurückkehren. In Georgia dürfen heute etwa Friseursalons, Fitnessstudios und sogar Bowling Hallen wieder öffnen. Doch das geht selbst Präsident Donald Trump zu schnell. Unterdessen trifft die Krise vor allem die Schwächsten am Härtesten. Immer mehr Amerikaner können sich selbst die Grundnahrungsmittel nicht mehr leisten.

  • Kindergärten mit kreativen Ideen zur Kontaktpflege

    Derzeit ist viel die Rede von distant learning und wie Schule von zu Hause funktionieren kann. Viel weniger hört man über Kindergärten. Wie halten die Pädagoginnen und Pädagogen Kontakt mit den Eltern, wie mit den Kindergartenkindern? Diese Frage hat sich eine Studie an der Pädagogischen Hochschule Steiermark gewidmet. Das Ergebnis: Wenn man will, kann man auch mit Kleinstkindern über Distanz Bezug und Bindung herstellen.

  • Corona-Auswirkungen auf Klienten von Psychotherapeuten

    Die Ausgangsbeschränkungen durch die Corona-Pandemie haben gravierende Auswirkungen auf Psychotherapie-Patienten. Das ergibt eine Studie des Bundesverbands für Psychotherapie und der Donau-Universität Krems. Mehr als 1.500 Psychotherapeutinnen und -therapeuten haben dafür an einer Online-Umfrage teilgenommen.

  • Novomatic-Eigentümer Graf hat Mitarbeitern offenbar Millionen geschenkt

    Bei den Ermittlungen in der Casinos-Causa hat es auch Hausdurchsuchungen beim Eigentümer des Glücksspielkonzerns Novomatic, Johann Graf gegeben. Dort sind brisante Dokumente sichergestellt worden. Sie zeigen, dass Graf seinen Mitarbeitern wohl Millionen geschenkt hat.

  • Palmers und Lenzing stellen Schutzmasken her

    Die Firma Palmers, den meisten wohl als Unterwäschehersteller bekannt, stellt ab sofort gemeinsam mit dem Textilfaserunternehmen Lenzing Schutzmasken her. Gestartet wurde die Produktion bereits in Niederösterreich. In Wiener Neudorf werden einfache Mund-Nasen-Schutzmasken hergestellt, bald sollen auch FFP2 Masken - also jene mit wesentlich besserer Filterwirkung - produziert werden. Ab Mai will man zwölf Millionen Masken pro Monat herstellen können.

  • Zwei Formel-1-Rennen in Spielberg offenbar fix

    Ursprünglich war der Formel-1 Grand Prix in Spielberg als elftes Rennen des Jahres geplant. Nun wird es wegen der Corona-Krise aller Voraussicht nach der Sasionauftakt sein. Gleich zwei Rennen in der Steiermark sind Anfang Juli so gut wie fix.

  • Bundesmuseen öffnen doch früher

    Wann die Museen in Österreich aufsperren, beschäftigt die Öffentlichkeit seit Tagen. Fast alle Termine zwischen Mitte Mai und Anfang Juli standen zur Diskussion. Viel Kritik hat das den Bundesmuseen eingetragen. Auch die Kritik an der zuständigen Staatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) wird immer lauter. Nun gibt es eine neue Wendung.

  • Al Pacino zum 80.Geburtstag

    Neunmal wurde er für einen Oscar nominiert, zuletzt heuer für seine Rolle im Mafia-Drama „The Irishman“. Doch nur einmal hat Al Pacino die begehrte Trophäe erhalten: 1992 für seine Rolle als verbitterter Oberstleutnant in „Der Duft der Frauen“. Morgen feiert Pacino, der seine Karriere am Theater begann und bisher in über 50 Spielfilmen mitwirkte, seinen 80. Geburtstag.

  • News in English
  • Nachrichten

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe