Altes Spielwindrad

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Radiokolleg

Radiokolleg - Kompositorischer Nulldurchgang 1945

Serialismus - eine Strömung der Neue Musik (3). Gestaltung: Gerhard Krammer

Die desaströsen Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges widerspiegeln sich in hohem Maße in den Künsten, und hier besonders im Musikschaffen. Hatten sich die faschistoiden und diktatorischen Systeme der Musik besonders als "Dekor" und manipulatives Element zur Massenpropaganda und Demagogie bedient, so versucht man sofort, ein von diesen Vereinnahmungen freies, "unschuldiges" System zu finden. Schrittweise macht sich auch die Erkenntnis des unfassbaren Holocaustgrauens bemerkbar.

Ein probater Weg scheint hier der Rückbezug auf die Dodekaphonie, die "12-Tontechnik" der Ersten und Zweiten Wiener Schule zu sein. Besonders die reduzierte Klangsprache Anton Weberns bietet Ansatzpunkte, die einen möglichst unvoreingenommenen "Neubeginn" ermöglichen sollen.
Auf den Trümmerfeldern Europas machen sich von verschiedenen Seiten her Versuche stark, die geistige Unterdrückung der vergangenen eineinhalb Jahrzehnte abzuwerfen und Offenheit wie Toleranz als (wieder) neue Werte zu festigen.

Aus heutiger Sicht darf man durchaus von einem "Aufbruch" sprechen, wobei die apokalyptischen Szenarien aus der historischen Distanz sicher nur ungefähre Vorstellungen von den tatsächlichen Schicksalen und Positionen vermitteln können.

Die Entwicklungen aus der Dodekaphonie heraus und der Zweiten Wiener Schule am Beispiel von Pierre Boulez' 1945 entstandener Klavierkomposition "douze notations pour piano" soll den Versuch abbilden, einen "Kompositorischen Nulldurchgang 1945" festzumachen.

Die Definition und Klassifizierung von Parametern wie Tonhöhe, Tondauer, Klangfarbe oder Lautstärke wird als notwendiger Incipit ersten des kompositorischen Ablaufes gesehen, die Beschäftigung mit "Material" versucht sich einem romantisierten Inspirationsbegriff zu widersetzen, Emotion wird per se durch sachliche, grundsätzliche Kontraposition substituiert.

Pierre Boulez (Frankreich), Karlheinz Stockhausen (Deutschland), Luigi Nono und Luciano Berio (Italien), Friedrich Cerha (Österreich), Karel Goeyvarts (Belgien), Iannis Xenakis (Griechenland): sie alle haben ab 1945 wesentlichen Anteil an einem Generations- wie Paradigmenwechsel in der "Neuen Musik". Und sie werden zu Wegbereitern bis ins 21. Jahrhundert: sei es mit Weiterführungen, sei es mit Opposition.

Auf den kulturellen Kahlschlag des nationalsozialistischen Regimes und des Zweite Weltkrieg folgt im Bereich der Komposition Neuer Musik ein radikaler Neuanfang. Wie sich dieser "Kompositorische Nulldurchgang" gestaltet hat und wohin diese Entwicklungen gegangen sind, zeigt die Musikviertelstunde anhand von Musik, die daraus hervorgegangen ist.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Luigi Nono/1924 - 1990
Album: LUIGI NONO: ORCHESTERWERKE - Venzago
* 3. Allegro violento (00:01:31)
Titel: Variazioni canoniche sulla serie dell' op.41 di Arnold Schönberg / Kanonische Variationen auf die Reihe aus op.41 von A.Schönberg (Ode an Napoleon Bonaparte) für Kammerorchester
Orchester: Symphonieorchester Basel
Leitung: Mario Venzago
Länge: 01:05 min
Label: col legno WWE 1CD 31822

Komponist/Komponistin: Luigi Nono/1924 - 1990
Album: LUIGI NONO: ORCHESTERWERKE - Venzago
* 2. Andante moderato (00:06:06)
Titel: Variazioni canoniche sulla serie dell' op.41 di Arnold Schönberg / Kanonische Variationen auf die Reihe aus op.41 von A.Schönberg (Ode an Napoleon Bonaparte) für Kammerorchester
Orchester: Symphonieorchester Basel
Leitung: Mario Venzago
Länge: 01:20 min
Label: col legno WWE 1CD 31822

Komponist/Komponistin: Luigi Nono/1924 - 1990
Album: LUIGI NONO: ORCHESTERWERKE - Venzago
* 1. Largo vagamente (00:09:25)
Titel: Variazioni canoniche sulla serie dell' op.41 di Arnold Schönberg / Kanonische Variationen auf die Reihe aus op.41 von A.Schönberg (Ode an Napoleon Bonaparte) für Kammerorchester
Orchester: Symphonieorchester Basel
Leitung: Mario Venzago
Länge: 01:36 min
Label: col legno WWE 1CD 31822

Komponist/Komponistin: Luigi Nono/1924 - 1990
Album: LUIGI NONO: ORCHESTERWERKE - Venzago
Titel: Incontri - für 24 Instrumente
Orchester: Symphonieorchester Basel
Leitung: Mario Venzago
Länge: 01:42 min
Label: col legno WWE 1CD 31822

Komponist/Komponistin: Luigi Nono/1924 - 1990
Titel: La lontananza nostalgica utopica futura / Madrigale per piu "caminantes" / für Gidon Kremer, Solovioline, 8 Tonbänder und 8 bis 10 Notenständer
Anderssprachiger Titel: Madrigal für mehrere "Umhergehende"
Solist/Solistin: Gidon Kremer /Violine
Länge: 02:38 min
Label: DG 4358702

weiteren Inhalt einblenden