Franz von Suppè, Lithografie

GEMEINFREI

Radiokolleg - Der Vater der Wiener Operette

Neue Facetten des Ouvertüren-Meisters Franz von Suppè (1). Gestaltung: Alexandra Faber

Angeregt durch die Operettenerfolge von Jaques Offenbach in Wien komponiert Franz von Suppè die erste österreichische Operette: "Das Pensionat". Er war es also, der - noch bevor Johann Strauss mit "Die Fledermaus" eines der berühmtesten Werke der Gattung schrieb - die "Wiener Operette" begründete.

Der 1819 im kroatischen Split als Sohn einer Wienerin geborene Komponist trug viel zu einer Legendenbildung seiner Lebensgeschichte bei, darüber hinaus sind mehrere Biographien zum Teil schlecht recherchiert und haben sogar über Jahrzehnte hinweg Falsches reproduziert. Nun hat der Forscher Andreas Weigel viele neue, interessante Details über das Leben und Werk Suppès herausgefunden.

So existieren etwa keine, wie vom Komponisten behauptet, belgische Vorfahren, diese stammen vielmehr aus dem heutigen Kroatien; auch über die beiden Ehefrauen und ihren Einfluss auf den Schaffensprozess sind einige neue Details zutage getreten. Der deutlich frühere Beginn der Beziehung mit der um 22 Jahre jüngeren Sofie Strasser dürfte beim Komponisten einen wahren Schaffensschub ausgelöst haben, wodurch Werke wie "Die schöne Galathée" und "Leichte Kavallerie" entstanden.

Von den 30 Opern und Operetten sind nur wenige auf heimischen Bühnen präsent, und wenn, dann oft in fragwürdigen Bearbeitungen. Was sich allerdings gehalten hat, sind die Ouvertüren. So gehören etwa "Leichte Kavallerie", "Dichter und Bauer" oder "Ein Morgen, ein Mittag, ein Abend in Wien" jetzt noch zum fixen Repertoire der Wiener Philharmoniker in den Neujahrskonzerten. Doch Franz von Suppè ist nicht nur der Meister zündender Melodien und der leichten Muse, er ist auch Schöpfer eines beachtenswerten Requiems.

Was es mit der Anekdote auf sich hat, dass Franz von Suppè angeblich im Theater an der Wien in einem Sarg geschlafen und sein Zimmer mit Totenköpfen ausgemalt hätte - dieser Frage geht Alexandra Faber in ihrer Radiokolleg-Musikviertelstunde nach.

Service

Stars in Gars
Andreas Weigels privater Blog über die vernachlässigte Tourismusgeschichte und ausgewählte Künstlergäste der Kamptal-Sommerfrische Gars-Thunau insbesondere Franz von Suppè

Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Franz von Suppè
Album: Neujahrskonzert 2020
Titel: Ouvertüre zu der Operette "Leichte Kavallerie"
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Andris Nelsons
Länge: 00:59 min
Label: Sony Classical 19075981312 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Franz von Suppé
Titel: Ein Morgen, ein Mittag, ein Abend in Wien: Overtüre
Album: NEUJAHRSKONZERT 2015
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Zubin Mehta
Länge: 01:12 min
Label: Sony 88875030292

Komponist/Komponistin: Franz von Suppe
Bearbeiter/Bearbeiterin: August Peter Waldenmaier
Titel: Ballade und Tanz / aus der Operette "Das Pensionat"
Orchester: Das Große Raphaele Operettenorchester
Leitung: Peter Walden
Länge: 00:21 min
Label: Mozart-Edition

Komponist/Komponistin: Franz von Suppe
Bearbeiter/Bearbeiterin: Lothar Riedinger
Titel: Vorspiel aus der Operette "Das Pensionat" / RM02/UK4920_H
Orchester: Großes Wiener Rundfunkorchester
Leitung: Max Schönherr
Länge: 00:12 min
Label: *

Komponist/Komponistin: Franz von Suppe
Titel: Ständchen Szene aus der Operette "Das Pensionat" / RM02/UK3327_H
Solist/Solistin: Maria Kytka /Sopran
Solist/Solistin: Karl Friedrich /Tenor
Orchester: Großes Wiener Rundfunkorchester
Leitung: Max Schönherr
Länge: 00:27 min
Label: Cranz

Komponist/Komponistin: Franz von Suppe
Album: NEUJAHRSKONZERT 2005
Titel: Ouvertüre zu der Operette "Die schöne Galathee" (ZEIT OHNE APPL.)
Titel: ZWEITER TEIL
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Lorin Maazel
Länge: 00:07 min
Label: DG/Universal 4775366 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Franz von Suppè
Gesamttitel: MISSA DALMATICA - für Soli, Männcerchor und Orgel
* 16. Hosanna (00:43)
Titel: 15.-16. BENEDICTUS
Leitung: Adriano Martinolli d'Arcy
Chor: Concentus Choir Bruneck
Choreinstudierung: Hubert Hopfgartner
Solist/Solistin: Martin Ranalter /Orgel
Solist/Solistin: Roman Sadnik /Tenor
Solist/Solistin: Martin Achrainer /Bariton
Solist/Solistin: Bernhard Spingler /Baß
Länge: 00:10 min
Label: SoloVoce 8553208

Komponist/Komponistin: Franz von Suppè
Gesamttitel: MISSA DALMATICA - für Soli, Männcerchor und Orgel
* 2. Gloria in excelsis (00:02:33)
Titel: 2. - 7. GLORIA
Leitung: Adriano Martinolli d'Arcy
Chor: Concentus Choir Bruneck
Choreinstudierung: Hubert Hopfgartner
Solist/Solistin: Martin Ranalter /Orgel
Solist/Solistin: Roman Sadnik /Tenor
Solist/Solistin: Martin Achrainer /Bariton
Solist/Solistin: Bernhard Spingler /Baß
Länge: 00:29 min
Label: SoloVoce 8553208

Komponist/Komponistin: Franz von Suppè
Gesamttitel: MISSA DALMATICA - für Soli, Männcerchor und Orgel
* 2. Gloria in excelsis (00:02:33)
Titel: 2. - 7. GLORIA
Leitung: Adriano Martinolli d'Arcy
Chor: Concentus Choir Bruneck
Choreinstudierung: Hubert Hopfgartner
Solist/Solistin: Martin Ranalter /Orgel
Solist/Solistin: Roman Sadnik /Tenor
Solist/Solistin: Martin Achrainer /Bariton
Solist/Solistin: Bernhard Spingler /Baß
Länge: 00:20 min
Label: SoloVoce 8553208

Komponist/Komponistin: Franz von Suppè
Album: Neujahrskonzert 2020
Titel: Ouvertüre zu der Operette "Leichte Kavallerie"
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Andris Nelsons
Länge: 00:17 min
Label: Sony Classical 19075981312 (2 CD)

weiteren Inhalt einblenden