Bleiburg-Gedenken, Gestreamte Papstmessen

"Bleiburg-Gedenken" in Sarajewo +++ Gestreamte Papstmessen waren Medien-Renner

1. "Bleiburg-Gedenken" in Sarajewo

In Sarajewo hat am 16. Mai der bosnische Kardinal Vinko Puljic eine Messe für die Kroaten und all jene gelesen, die am Ende des Zweiten Weltkrieges oder unmittelbar danach von den siegreichen kommunistischen Partisanen ermordet wurden. In Kroatien wird dieser Opfer jedes Jahr gedacht, wobei die zentrale Gedenkfeier stets am Loibacherfeld bei Bleiburg in Kärnten stattfindet, doch heuer fiel sie Corona-bedingt aus. Bei Bleiburg versammelten sich bei Kriegsende zehntausende Personen, - Soldaten, Angehörige der kroatischen Ustascha-Faschisten aber auch viele Zivilisten; sie wurden von den Briten an die Partisanen ausgeliefert, die dann wahllos unzählige Morde begingen. Kritisiert wird dieses Gedenken, weil dabei in vergangenen Jahren bei Teilnehmern Symbole der Ustascha zu sehen waren, die im Zweiten Weltkrieg Massenmorde vor allem an Serb/innen und Jüd/innen begangen haben. Ein Bericht von Christian Wehrschütz.


2. Gestreamte Papstmessen waren Medien-Renner

Am 18. Mai hat Papst Franziskus zum letzten Mal eine im Internet gestreamte Morgenmesse gehalten, - ausnahmsweise am Grab seines Vorvorgängers Johannes Paul II., der heute vor 100 Jahren geboren wurde. Jeden Tag in der Früh wurde die Morgenmesse des Papstes online und seit Ende März auch vom italienischen Fernsehsender RAI 1 live übertragen - und hat sich zu einem Quotenhit entwickelt. Mehr als 2,2 Millionen Menschen haben täglich den Fernseher aufgedreht oder im Internet die Worte des Papstes aus der Residenz Santa Marta verfolgt. - Gestaltung: Susanne Krischke

Moderation: Martin Gross

Service

Kostenfreie Podcasts:
Religion aktuell - XML
Religion aktuell - iTunes

Sendereihe

Gestaltung