Café in Rom

APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI

Italien: Ein Land in Corona-Not

Italien zählt zu den Ländern, die am allerschwersten von der Corona-Krise betroffen sind: Mehr als 32.000 Menschen sind bisher an Covid19 gestorben, es gibt fast eine Viertelmillion Infizierte. Und auch wirtschaftlich herrscht in unserem südlichen Nachbarland Notstand: Nach einem mehr als zwei Monate dauernden Lockdown kommt das normale Leben nur sehr zögerlich wieder in Gang; es ist mit einem BIP-Rückgang von 10 Prozent zu rechnen, und die für das Land so wichtige Tourismusbranche wird nach dem Frühjahr wohl auch die Sommersaison abschreiben müssen.
Wieviel EU-Hilfe benötigt Italien nun? Droht eine Krise des Euro? Was bedeutet der Wirtschaftseinbruch in Italien für österreichische Unternehmen? Und wie wird sich die Corona-Katastrophe auf die italienische Innenpolitik auswirken?

Darüber diskutieren:

Susanna Bastaroli, Die Presse
Giovanni Del Re, EU-Korrespondent von "Avvenire", Brüssel
Gudrun Hager, österreichische Wirtschaftsdelegierte in Mailand

Diskussionsleitung: Elisa Vass

Sendereihe