Hauptsache Hoffnung

Clemens Sedmak: Gespräche in der Krise

Unerwartet und mit ungeahnten Folgen ist die Welt in die Coronakrise geraten. Für den Philosophen, Autor und Theologen Clemens Sedmak bedeutet eine Krise, wie wir sie jetzt erleben, Verwirrung. Helfen kann in diesem Fall Orientierung, zum Beispiel in Form von Gesprächen, die eine Auseinandersetzung und Einordnung ermöglichen. Und: Hoffnung. Dieser Tage erscheint Clemens Sedmaks neues Buch mit dem Titel "hoffentlich. Gespräche in der Krise" (Tyrolia). 16 kurze Gespräche versammelt Sedmak in seinem Band. Etwa mit einem Historiker und einer Philosophin, einem Mann in Quarantäne und einem Dichter. Das Besondere daran: all diese Gespräche sind fiktiv. Gestaltung: Jakob Fessler


Lyrik zur Lage von Andrea Grill

Andrea Grill ist studierte Linguistin und Biologin. Mit einer Arbeit über die Schmetterlinge Siziliens promovierte sie zur Frau Doktor der Philosophie. Ihren fragilen Forschungswesen widmete Grill auch schon ein Buch: "Schmetterlinge. Ein Porträt" (Matthes & Seitz). Biologisch in weiterem Sinn geht es auch in ihrem Gedicht zu, das sie Leporello zur Verfügung stellte. Wir begegnen darin immerhin Polychaetenwürmern, Mondschnecken und Kraken. Eigentliches Thema ist aber die Tragepflicht der sogenannten Mund-Nasen-Schutzmasken, der sich Andrea Grill lyrisch und, wie sie anmerkt, mit Ironie genähert hat. Schauspieler Robert Reinagl hat seine Maske bereits abgenommen und liest noch einmal für uns. Die Reihe Lyrik zur Lage wird von Christa Eder und Markus Moser gestaltet.

Service

Autorin Andrea Grill liest heute Abend um 20 Uhr live im Anti-Corona-Programm des Literaturhauses Salzburg

Auch im Netz stellt Schauspieler Robert Reinagl, Mitglied des Burgtheater-Ensembles, regelmäßig neue Gedicht-Rezitationen bereit: Robert Reinagls Lyrik-Kanal


Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe