Szenarien, Fortpflanzung, Partnerschaft

Viele Todesfälle durch Covid-19 theoretisch verhindert +++
Eizellen sind wählerisch +++ Krise führte zu Monogamisierung

Viele Todesfälle durch Covid-19 theoretisch verhindert

Kontaktbeschränkungen, Grenzschließungen, Veranstaltungsverbote und Schulschließungen. Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung von SARS CoV-2 könnten in Europa Millionen Todesfälle verhindert haben. Das zeigt eine Analyse, die vom Fachjournal "Nature" online gestellt worden sind - allerdings eine Vorveröffentlichung, bei der die Begutachtung noch läuft. Auch Österreich wurde von den Forschern in der Analyse berücksichtigt.

Gestaltung: Ruth Hutsteiner


Eizellen sind wählerisch

Bei der Fortpflanzung des Menschen gab es lange die These, dass Eizellen mit einem Duft von Maiglöckchen Spermien anlocken. Nun geht eine neue Studie den chemischen Signalen von Eizellen auf den Grund. Demnach treffen Eizellen dabei sogar eine Auswahl: sie haben offenbar Präferenzen für gewisse Spermien. Wie man das herausgefunden hat, berichten wir auch auf science.ORF.at.

Gestaltung: Robert Czepel
Mit: John Fitzpatrick, Evolutionsbiologe, Universität Stockholm


Krise führte zu Monogamisierung

Wie hat sich die Coronavirus-Krise auf das Sexualleben und die Partnerschaften in Österreich ausgewirkt - das hat eine Umfrage der Sigmund Freud Privat-Universität in Wien ermittelt. Manche Befragten hatten sehr viel Stress, wenig Spaß und mehr Konflikte; neun Prozent der Befragten in Paar-Beziehungen erlebten psychische Gewalt. Details zur Umfrage auf science.ORF.at.


Redaktion: Barbara Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht