Abstandsbodenmarkierung

APA/HELMUT FOHRINGER

Radiokolleg

Radiokolleg - Globaler Ausnahmezustand

Wie ein Virus die Welt verändert (3). Gestaltung: Margarete Engelhardt-Krajanek, Günter Kaindlstorfer, Johannes Kaup, Gerald Nestler, Thomas Mießgang, Irmgard Wutscher, Wolfgang Ritschl, Ina Zwerger, Richard Brem, Christina Höfferer, Ulla Ebner, Pablo Volenksi

Ob in Wien, Chicago, Sao Paulo, Moskau, Istanbul oder Tel Aviv - global und beinahe gleichzeitig wurden überall auf der Welt drastische Maßnahmen gesetzt, die vor kurzem noch undenkbar waren. Der Kampf gegen die rasante Ausbreitung des neuartigen Corona Virus ist eine Zeitenwende, ein globaler Ausnahmezustand. Noch nie in der Geschichte der Menschheit ist die Welt so global und schnell zum Stillstand gekommen. Es ist die erste gemeinsame Erfahrung eines Ausnahmezustands, der in dieser globalen Gleichzeitigkeit erst recht die weltweiten Unterschiede und Ungleichheiten sichtbar macht.

Die erzwungene Immobilität, die "Wohnhaft", das Runterfahren der Wirtschaft auf ein Minimum, die Schließung der Schulen und Geschäfte, die Absage aller Veranstaltungen - hat in Wohlfahrtsstaaten andere Konsequenzen als in Staaten ohne sozialem Auffangnetz. Die Vollbremsung der Weltwirtschaft führt zur größten Wirtschaftskrise seit der Großen Depression von 1929, so prognostiziert der IWF bereits im April. Wie lange die Rekonvaleszenz dieses schwer angeschlagenen Intensivpatienten dauern wird, ist zum derzeitigen Zeitpunkt reine Spekulation. Die Entwicklungs- und Schwellenländer sind jedenfalls besonders hart getroffen. Wo Menschen, von der Hand in den Mund leben, führt ein Lockdown zu Hungersnot.

Das Radiokolleg Spezial bringt von Montag bis Donnerstag die unterschiedlichen globalen Perspektiven in diesem Ausnahmezustand zu Gehör. Wir sammeln "Global Voices", die in kurzen Clips über Erfahrungen, Befürchtungen und Hoffnungen berichten. Da die Grenzen geschlossen sind und die räumliche Distanz oberstes Gebot ist, werden die Interviews aus der Ferne im Homeoffice aufgezeichnet. Und in Zeiten von Corona klingen alle Gesprächspartner/innen gleich, egal ob sie in Wien Neubau oder in New York City sitzen.

Ein Virus geht um die Welt und verändert unsere Sichtweisen. Im Radiokolleg Spezial verfolgen wir diese Fragen: Was unterscheidet diesen Ausnahmezustand von anderen Ausnahmezuständen? Erleben wir die Große Depression 2.0.? Ist Corona das Ende der globalisierten Wirtschaft? Menschenleben versus Lockdown -Ethik versus Wirtschaft? Führt COVID-19 zu einem Comeback des Nationalismus und was ist mit der EU? Grenzen zu - Datenschleuse auf? Ist die totale Überwachung der Preis für ein Minimum an Freiheit? Führt das Virus zu einem Ende der Massengesellschaft? Was folgt aus dem Digitalisierungsschub? Wir kriegen das hin - nach Corona auch den Klimawandel?

Service

Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Übersicht