WHO, Aufforsten, Abholzen

Covid-19 verändert Alltag von Frauen weltweit vermutlich stärker +++ Bäume pflanzen fürs Klima kann auch schaden +++ In EU deutlich mehr Wald geschlägert

Covid-19 verändert Alltag von Frauen weltweit vermutlich stärker

Mit Auswirkungen von Covid-19 auf Frauen, Kinder und Jugendliche hat sich 2 Tage lang eine Konferenz befasst - ausschließlich online wurde dazu referiert und diskutiert; zugeschaltet aus aller Welt waren hunderte von Vertretern von Regierungen, UN-Mitarbeiterinnen und mit dem Thema Beschäftigte.

Gestaltung: Maria Harmer
Mit:
- Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor Weltgesundheitsorganisation WHO
- Mark Dybul, ehemals Geschäftsführer "Globaler Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria"; Georgetown-University, Washingon DC
- Helga Fogstad, Partnership for Maternal, Newborn and Child Health PMNCH
- Joannie Bewa, "United Nations Young Leaders", Benin
K.K. Shailaja, Gesundheitsministerin Kerala, Indien
Cuevas Barron, Präsidentin der Interparlamentarischen Union in Mexiko
Helen Clark, ehemalige Premierministerin von New Zealand


Bäume pflanzen fürs Klima kann auch schaden

Bäume speichern CO2 aus der Atmosphäre, das macht sie auch für den Kampf gegen die Klimakrise attraktiv. Das Klimaproblem lässt sich aber nicht lösen, indem man einfach Bäume pflanzt, das zeigen zwei Studien.

Gestaltung: Ruth Hutsteiner


In EU deutlich mehr Wald geschlägert

In der EU wurden in den Jahren 2016 bis 2018 fast um die Hälfte mehr Bäume gefällt als in den Jahren 2011 bis 2015. Das zeigen Satellitenaufnahmen. Damit könnten auch die Klimaziele der EU wackeln. Details können Sie auf science.ORF.at lesen.


Redaktion: Barbara Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht