Blick von oben, Blick fürs Detail

Christian Doppler Labor unterstützt "Ärzte ohne Grenzen" mit Satellitenbildern +++ Wie viele Tier- und Pflanzenarten gibt es eigentlich?

Christian Doppler Labor unterstützt "Ärzte ohne Grenzen" mit Satellitenbildern

Eine Überschwemmung, ein Erdrutsch, Bürgerkrieg - um in Katastrophengebieten besser helfen zu können, können auch Satellitenbilder helfen. Das haben sich Wissenschafter/innen der Universität Salzburg zur Aufgabe gemacht. Sie entwickeln Methoden, wie man aus Satellitenbildern lesen kann, wo Katastrophen oder Bürgerkriege drohen und wie viele Menschen in einem Flüchtlingslager leben. Die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" möchte diese Methoden in Zukunft praktisch nutzen. Heute wurde das entsprechende Christian-Doppler-Labor in Salzburg eröffnet.

Gestaltung: Hanna Ronzheimer
Mit: Stefan Lang, Geoinformatiker, Paris Lodron Universität Salzburg und Leiter "Christian Doppler Labor für raumbezogene und erdbeobachtungs-basierte humanitäre Technologien (gEOhum)"


Wie viele Tier- und Pflanzenarten gibt es eigentlich?

Rund 1,5 Millionen Arten von Tieren, Pflanzen und Pilzen hat die Wissenschaft beschrieben. Doch sagt die Zahl auch, wie viele Arten es tatsächlich gibt? Das lässt sich prinzipiell nicht objektiv bestimmen. Wie man Arten korrekt zählen und auflisten könnte, dazu hat ein österreichischer Forscher einen Vorschlag - nachzulesen auch auf science.ORF.at.

Gestaltung: Robert Czepel
Mit: Frank Zachos, Leiter der Säugetiersammlung, Naturhistorisches Museum Wien


Redaktion: Barbara Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht