Älterer Mann streicht eine Wand weiß, daneben Leiter

APA/DPA/JAN WOITAS

Arbeiten in der Pension

Über die Zeit nach dem Ende der Arbeit.
Gestaltung: Clara Peterlik, Moderation: Michael Fröschl

Seit Beginn der Corona-Pandemie werden über 65-Jährige nicht mehr Best- oder Golden Ager genannt, sondern hauptsächlich die Risikogruppe. Das stößt vielen Pensionistinnen und Pensionisten auf, denn das Leben im Ruhestand hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Bereits jetzt arbeiten 70.000 Pensionisten offiziell weiter, tausende engagieren sich ehrenamtlich. In den nächsten zehn Jahren könnten es noch viel mehr werden, denn hunderttausende werden in Pension gehen - und zwar die sogenannte Babyboomer-Generation, also die geburtenstarken Jahrgänge der 1960er Jahre. Sie sind derzeit zwischen 50 und 60 Jahre alt und nähern sich somit unaufhaltsam der Pension. Die Babyboomer sind so gesund und fit wie keine Generation davor und viele werden in ihrem Ruhestand nicht nur ruhen. Wie unterschiedlich die Pension ausschauen kann, hat Clara Peterlik mit drei Pensionistinnen und Pensionisten besprochen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Saldo - XML
Saldo - iTunes

Sendereihe