Fernando Contreras Castro ++ Inge Dick

1. Fernando Contreras Castro: Mülltaucher in Abfallmeeren
2. Inge Dick erhält den Österreichischen Kunstpreis

Beiträge

  • Fernando Contreras Castro: Mülltaucher in Abfallmeeren

    "Unica blickt aufs Meer" heißt der Debütroman des costa-ricanischen Schriftstellers Fernando Contreras Castro, der nun – 27 Jahre nach seinem Erscheinen – erstmals in der deutschen Übersetzung von Birgit Weilguny im Maro Verlag erschienen ist (wir haben ihn im Morgenjournal vorgestellt). Der Roman, der Contreras Castros Ruf als einer der wichtigsten Literaten seiner Generation begründete, handelt von einer Gruppe Mülltaucher, die im Abfallmeer am Stadtrand von San Jose nach recycelbaren Gütern und Essen tauchen. Judith Hoffmann hat den Autor per Videogespräch interviewt und erfahren, warum die Geschichte trotz vieler Veränderungen bis heute ihre Gültigkeit hat, wie es um die ökologischen Probleme des Landes steht, und warum er vor etwa zehn Jahren beschloss, den Roman völlig umzuschreiben.

  • Inge Dick erhält den Österreichischen Kunstpreis

    Inge Dick, die 1941 geborene Malerin und Fotografin, erhält den Österreichischen Kunstpreis 2020. Sie musste fast 80 Jahre alt werden, bis ihr diese hohe Anerkennung zu Teil wurde. Ein typisch weibliches Schicksal? Auch Künstlerinnen wie Maria Lassnig oder Louise Bourgeois waren schon sehr betagt, als die Welt sie als große Künstlerinnen anerkannte. Das lag an den männerdominierten Netzwerken innerhalb der Kunstszene, an den überwiegend männlichen Museumsdirektoren und Galeristen. Spät aber doch wurde Inge Dick nun die Ehre zu Teil, den Österreichischen Kunstpreis in Empfang nehmen zu dürfen.

Sendereihe