Blicke ins Leere

Es sind gleichsam leere Grabmale der Baugeschichte die der Fotograf und Autor Harald A. Jahn in seinem neuen Buch "Kenopsia" (Phoibos Verlag) erforscht. Ausgediente Industrieanlagen, heruntergekommene Palais, verlassene Theatersäle oder einst herrschaftliche und dann dem Verfall preisgegebene Villen. Seit bald 40 Jahren dokumentiert Jahn in Bild und Text verlorene Plätze, sogenannte Lost Places in und um Wien. Vielleicht eine Handvoll der Orte, die er im Originalzustand fotografiert hat ist heute so noch erhalten. Sein Buch wird damit auch zur Chronik des Verfalls und der Veränderung. Doch diese Prozesse machen die Magie der Lost Places erst aus, meint Harald Jahn. Gestaltung: Markus Moser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe