Ein europäischer Mann schneidet einen Bonsai zurecht.

DPA/PATRICK PLEUL

Im Garten ohne Zufall

Betrachtungen über japanische Gärten und so manche erfundene Tradition.
Gäste: Dr. Diethard Leopold, Präsident der Österreichisch-Japanischen Gesellschaft, Bogenmeister & Roman Scheidl, Maler & Prof. Dr. Christian Tagsold, Institut für Modernes Japan, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (via Skype).
Moderation: Barbara Zeithammer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

"Alles, was wir in Japans Garten sehen, ist ‚herzig'", notierte Erzherzog Franz Ferdinand in seinem Tagebuch. Zwei Jahrzehnte zuvor, 1873, war auf der Wiener Weltausstellung der erste japanische Garten in Europa zu sehen, in dem sich Kaiserin Elisabeth fotografieren ließ. Und der mit japanischen Gärten ungefähr so viel zu tun hatte, wie Buddha-Figuren, Fächerahorn und die Idee, dass die Gärten Ausdruck der japanischen Kultur, der besonderen Naturverbundenheit und Ästhetik, seien.

Vieles, was über die Garten- und Naturphilosophie erzählt wird, ist im späten 19. Und frühen 20. Jahrhundert entstanden, tausende Kilometer von Japan entfernt, sagt Christian Tagsold, der am Institut für Modernes Japan unter anderem japanische Gärten - in Japan und weltweit - erforscht. Den EINEN Japan-Garten gibt es nicht, diese Kunst hat eine lange Geschichte und große Vielfalt. Ebenso die nationale Zuschreibung in der Gartenkunst - man denke an die in der Renaissance angelegten, vermeintlich "italienischen Gärten".

In seiner Erinnerung und in den über 60 Büchern über japanische Gärten in seiner Bibliothek ist der Maler und Gartenliebhaber Roman Scheidl in den letzten Tagen vor dieser Sendung durch die "trockenen Landschaften", Tee- und Wandelgärten gereist. 2003 unternahm er seine erste, große Japan-Reise; vor zehn Jahren interpretierte er die "100 Ansichten des Berges Fuji"; im Vorjahr erschien sein handgezeichnetes und -geschriebenes Japan-Reise-Tagebuch "Die Welt ist nur ein Pinselstrich", in dem er die oft stundenlangen Aufenthalte in über 30 Gärten in Japan in Wort und Bild beschreibt.

Was man auf einer Veranda mit Blick auf Steine, Kies und Sand oder einen der berühmten bepflanzten Tempel-Gärten wahrnehmen und empfinden kann, weiß auch Diethard Leopold, Präsident der Österreichisch-Japanischen Gesellschaft und Bogenmeister (Kyudo). Er hat mehrere Jahre in Japan gelebt.

Zum Auftakt des Ö1 Schwerpunkts "Japan - 1945 bis heute" unternehmen der Japanologe Christian Tagsold, der Künstler Roman Scheidl und der Japan-Kenner Diethard Leopold als Gäste von Barbara Zeithammer eine Gedankenreise durch die Zeit und den Raum auf den Spuren japanischer Gärten und ihrer Wahrnehmung.

Die Hörer*innen von Punkt eins sind wie immer herzlich eingeladen, sich an der Sendung mit eigenen Erfahrungen, Beobachtungen und natürlich Fragen zu beteiligen: per Telefon unter 0800 22 69 79 kostenlos aus ganz Österreich - oder Sie schreiben ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Service

Hörtipps:

„Japan. 1945 bis heute“ – ein Ö1-Schwerpunkt von 1. bis 9. August
Programm

Buchtipps:

Katsushika Hokusai, Roman Scheidl: Hokusai & Roman Scheidl. Hundert Ansichten des Berges Fuji ; Fuji 2010. Verlag Bibliothek der Provinz, 2010
Roman Scheidl: Die Welt ist nur ein Pinselstrich. Verlag Bibliothek der Provinz, 2019
Roman Scheidl: Auf der Suche nach der verlorenen Malerei. Verlag Bibliothek der Provinz, 2017

Christian Tagsold: Japanische Gärten in Deutschland. Düsseldorf: Stiftung Schloss und Park Benrath, 2018
Christian Tagsold: Spaces in Translation: Japanese Gardens and the West. Penn Studies in Landscape Architecture. Philadelphia: University of Pennsylvania Press, 2017
Christian Tagsold: Japan. Ein Länderporträt. Christoph Links Verlag, 2013

Projekte und Forschung von Christian Tagsold

Carola Platzek (Hrsg.): Die Lehre des Gartens. Gespräche in Japan. Schlebrügge Editor, 2017

Homepages

Österreichisch-Japanische Gesellschaft
Heinrich Heine Universität Düsseldorf
Roman Scheidl

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Untertitel: John Kaizan Neptune & TakéDaké
Titel: Jegoging
Ausführende: John Kaizan Neptune & TakéDaké
Länge: 02:07 min
Label: Neptune

Untertitel: John Kaizan Neptune & TakéDaké
Titel: Ocean Motion
Ausführende: John Kaizan Neptune & TakéDaké
Länge: 02:02 min
Label: Neptune

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven/1770 - 1827
Titel: Konzert für Klavier und Orchester Nr.5 in Es-Dur op.73
* Adagio un poco mosso - 2.Satz (00:08:51)
Populartitel: Emperor
Klavierkonzert
Solist/Solistin: Friedrich Gulda /Klavier
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Horst Stein
Länge: 08:51 min
Label: Belart 4500222

weiteren Inhalt einblenden