Journale

Ö1 Journal um acht

Beiträge

  • 1,2 Millionen-Abhebung bei Mattersburg-Bank

    Neues von der Commerzialbank Mattersburg heute früh: Da hat ein Kunde in letzter Minute Geld abgehoben; nämlich 2,5 Stunden bevor die Finanzmarkt-Aufsicht die Bank für geschlossen erklärt hat. Der Kunde, das war die Regionalmanagement Burgenland, eine Tochtergesellschaft des Landes. Der Betrag: 1,2 Millionen Euro. Das berichtet der Kurier heute.

    Das wirft die Frage auf, ob der Rücktritt von Wirtschaftslandesrat Christian Illeditsch von der SPÖ am Wochenende damit etwas zu tun hat.

  • Gewerkschaft weiter für Corona-Tausender

    In den ersten Wochen der Corona-Krise wurden sie als HeldInnen des Alltags bezeichnet; Beschäftigte im Handel, in der Pflege, in der kritischen Infrastruktur. Die Gewerkschaft hat 1.000 Euro Prämie für Leute in diesen Berufen verlangt. Supermarkt-Ketten haben 150 bis 200 Euro bezahlt.

    Karl Dürtscher von der Gewerkschaft der Privatangestellten bleibt bei der Forderung nach einem Corona-Tausender, wie er im Ö1-Morgenjournal um sieben erläutert hat:

  • Keine Aufzahlung mit Mindestsicherung

    70 Euro im Monat haben oder nicht haben, das macht einen Unterschied, vor allem für Menschen, die von der Notstandshilfe leben müssen. Die Regierung hat entschieden, die Notstandshilfe anzuheben, auf das Niveau des Arbeitslosengeldes. Vorübergehend soll das gelten, um die sozialen Folgen der Corona-Krise abzufangen; und rückwirkend, ab Mitte März.

    Aber da wird es kompliziert: Wer Mindestsicherung bezieht, bekommt die Aufzahlung nicht. Tanja Malle und Birgit Pointner haben sich ein paar Fälle näher angeschaut.

  • Proteste in Berlin gegen Corona-Maßnahmen

    In Berlin sind am Samstag an die 20.000 Menschen auf die Straße gegangen; ohne Maske, ohne Abstand; das wäre auch nicht konsequent gewesen, denn - die Demonstranten haben ein Ende sämtlicher Corona-Beschränkungen verlangt. Eben weil sich die Teilnehmer über alle Regeln hinweggesetzt haben, hat die Polizei die Veranstaltung aufgelöst.

    Verena Gleitsmann in Berlin über die Hintergründe des Protests.

  • USA: Pandemie weitet sich aus

    Breiten Widerstand gegen Corona-Beschränkungen gab es von Anfang an auch in den USA. Dort sind die Zahlen inzwischen aber so, dass die Proteste nicht mehr so laut sind. Sogar Präsident Donald Trump spricht sich inzwischen für das Tragen von Masken aus, auch wenn er selbst nach wie vor nur widerwillig eine aufsetzt. Experten und Expertinnen halten bei der Entwicklung Masken für unverzichtbar.

  • SpaceX-Kapsel sicher gelandet

    Die "SpaceX"-Mission ist erfolgreich zu Ende gegangen. Die Kapsel des Raumfahrzeugs "Crew Dragon" ist mit zwei NASA-Astronauten an Bord wie geplant vor der Küste Floridas im Meer gelandet. Diese Mission ist der Anfang einer neuen Ära in der Raumfahrt: zum ersten Mal hat ein privates Raumfahrtunternehmen Menschen ins All und zurück befördert.

  • Schüler sorgen sich um neuen Schulalltag

    Anfang August, normalerweise nicht die Zeit, sich groß mit dem Schulbeginn zu beschäftigen. Aber heuer ist das anders. Wird der Unterricht ganz normal ablaufen, oder werden Klassen geteilt, Unterricht geblockt, oder muss man vielleicht auch in Schulen Masken tragen. Das Bildungsministerium will im Lauf des August Antworten geben. Die Bundesschülervertretung hat jedenfalls konkrete Forderungen.

  • Mehr Verkehr im Sommer 2020

    Die Sommerferien sind auch die Zeit, in der üblicherweise deutlich weniger Verkehr in den Städten ist. Um rund 20 Prozent weniger ist im August auf Wiens Straßen los. Heuer ist das anders.

    Viel mehr Menschen als sonst sind in den Ferien zu Hause. Es ist mehr los auf den Straßen, womit sich auch die Sommer-Baustellen stärker auswirken als gewohnt.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe