Klaviertasten

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Mozarts letztes Klavierkonzert und Holst Planeten-Suite

Swedish Radio Symphony Orchestra, Dirigent: Andrew Manze; Frauen des Schwedischen Rundfunkchores; Paul Lewis, Klavier.
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert B-Dur KV 595 * Gustav Holst: "Die Planeten" op. 32 (aufgenommen am 17. Mai 2019 in der Berwaldhallen in Stockholm). Präsentation: Peter Kislinger

Mozarts letztes Klavierkonzert


Das Klavierkonzert Nr. 27 in B-Dur vollendete Mozart in seinem letzten Lebensjahr. Das Konzert wirkt zunächst lyrischer, vielleicht auch zurückhaltender, als viele seiner früheren Werke. Der Schlusssatz ist überschwänglicher als die vorhergehenden Sätze. Das Refrain-Thema legte Mozart seinem Lied "Sehnsucht nach dem Frühling" ("Komm, lieber Mai, und mache") zugrunde.

Holsts heimliches Laster


Als das heimliche Laster seines Lebens hat Gustav Holst sein Interesse an Astrologie bezeichnet. Ein künstlerisches Ergebnis war, in Verbindung mit subtiler Orchestrierungskunst und enormer Begabung für Melodik, ein Dauerseller des Konzertrepertoires, die Suite für Orchester "The Planets". 1918 wurde sie zunächst vor einem geladenen Publikum uraufgeführt, danach wurden einzelne Sätze in unterschiedlichen Besetzungen gespielt. Als die gesamte Suite 1920 in Londons "Queen´s Hall" offiziell uraufgeführt wurde, war sie ein großer Erfolg. Den Ruhm, den Holst damit erlangte, bedauerte er, wurden doch, seiner Meinung nach, seine besten Werke von den "Planeten" in den Schatten gestellt: "Hymn of Jesus", "Choral Symphony" und "Egdon Heath".
Angeregt worden war Holst von "The Art of Synthesis" (1912) des Astrologen Alan Leo. Ein Kapitel versuchte sich in der Charakterisierung der damals bekannten Planeten. Die Kapitelüberschriften übernahm Holst für die Satzbezeichnungen. Die Anordnung der Sätze - von "Mars, the Bringer of War" bis "Neptune, the Mystic" - stammt vom Komponisten.

Holst starb 1934. Vier Jahre zuvor war Pluto entdeckt worden. 2000 ergänzte Colin Matthews die Suite um "Pluto, the Renewer". Mittlerweile ist Pluto der Planetenstatus aberkannt worden. Andererseits zählt die Astronomie 4281 Exoplaneten in 3163 Systemen (Stand vom 11. Juli 2020), wobei in dem einen oder anderen System offenbar bis zu sieben Planeten ein zentrales Gestirn umkreisen. Da wartet noch einiges an Arbeit auf Komponisten.

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart/1756 - 1791
Titel: Konzert für Klavier und Orchester Nr.27 in B-Dur KV 595
* Allegro - 1.Satz
* Larghetto - 2.Satz
* Allegro - 3.Satz
Klavierkonzert
Solist/Solistin: Paul Lewis /Klavier
Orchester: RSO Schweden
Leitung: Andrew Manze
Länge: 29:50 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Gustav Holst/1874 - 1934
Gesamttitel: DIE PLANETEN op.32 - Suite für großes Orchester
Anderer Gesamttitel: THE PLANETS
Titel: Nr.1 Mars - Überbringer des Krieges
Titel: Nr.2 Venus - Überbringerin des Friedens
Titel: Nr.3 Merkur - der geflügelte Bote
Titel: Nr.4 Jupiter - Überbringer der Fröhlichkeit
Titel: Nr.5 Saturn - Überbringer des Alters
Titel: Nr.6 Uranus - der Zauberer (
Titel: Nr.7 Neptun - der Geheimnisvolle (mit Frauenchor)
Orchester: RSO Schweden
Chor: Frauenstimmen des Schwedischen Rundfunkchores
Leitung: Andrew Manze
Länge: 50:20 min
Label: EBU

weiteren Inhalt einblenden