Geruchssinn, Medizinischen Rehabilitation

Warum das Coronavirus für Geruchsverlust sorgen kann +++ Wie die Reha nach einer schweren Covid-Erkrankung abläuft

Warum das Coronavirus für Geruchsverlust sorgen kann

Ein bekanntes Symptom einer Coronavirus-Infektion ist der vorübergehende Verlust des Geruchssinns - der taucht teilweise auch andere Symptome auf. Eine neue Studie könnte den Grund dafür gefunden haben: In bestimmten Nasenbereichen befinden sich besonders viele Enzyme, die als Eintrittstor für das Virus gelten. Das könnte auch ein Ansatzpunkt für eine Therapie sein, wie science.ORF.at berichtet.

Gestaltung: Lukas Wieselberg

Wie die Reha nach einer schweren Covid-Erkrankung abläuft

Allein im April befanden sich mehr als 260 Menschen mit einem schweren Verlauf von Covid-19 in intensivmedizinischer Behandlung und das über Wochen. Die Erkrankung schädigt nicht nur die Lunge, auch andere Organe können betroffen sein. Die schweren gesundheitlichen Folgen sind für viele lange spürbar. Die Pensionsversicherungsanstalt PVA hat für sie ein spezielles Rehabilitationsprogramm eingerichtet. Wie das abläuft und was man aus medizinischer Sicht gegen die Langzeitfolgen tun kann, haben die verantwortlichen Mediziner heute präsentiert.

Mit: Martin Skoumal, Chefarzt der Pensionsversicherungsanstalt und Roland Winkler, ärztlicher Leiter des Rehabilitationszentrums Hochegg.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht