Journale

Ö1 Journal um acht

Beiträge

  • Trump schickt Nationalgarde nach Wisconsin

    Nach den tödlichen Schüssen auf zwei Demonstranten im US-Bundesstaat Wisconsin ist ein 17-Jähriger als mutmaßlicher Schütze festgenommen worden. Die Stadt ist seit Tagen Schauplatz heftiger Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus - am Sonntag wurde dort erneut ein Afroamerikaner von einem Polizisten angeschossen. Präsident Trump hat die Entsendung weiter Nationalgardisten angekündigt.

  • Wirbelsturm "Laura" nähert sich USA

    In den US-Bundestaaten Louisiana und Texas bereiten sich die Menschen auf einen der schlimmsten Hurrikans seit langem vor. Der Wirbelsturm „Laura“ könnte die Stufe 5 erreichen und wäre damit so gefährlich wie der folgenschwere Hurrikan „Katrina“ 2005.

  • "Sozialhilfe neu": Grüne verweisen auf Spielraum

    Die Sozialhilfe neu als Nachfolge-Modell der Mindestsicherung hat ihre rechtlichen Tücken. In Niederösterreich gibt es für Menschen mit humanitärem Bleiberecht keine finanzielle Unterstützung mehr. Das liegt am rechtlichen Rahmen, den der Bund durch ein Gesetz von Türkis-Blau vorgibt. Mit dem Rahmen selbst haben die Grünen, die nun auf der Bundesebene mit der ÖVP regieren, keine Freude. Sie sagen aber auch: Der Rahmen lasse durchaus mehr Spielraum als die Länder sagen.

  • SPÖ-Sozialsprecher: „Sozialhilfe reparieren“

    In der Debatte um die „Sozialhilfe neu“ fordert SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch die Bundesregierung auf, Verantwortung zu übernehmen und das Gesetz zu reparieren. Auf den Spielraum zu verweisen, den die Länder bei der Umsetzung haben, reiche nicht aus, so Muchitsch im Interview mit dem Ö1 Morgenjournal, es brauche klare gesetzliche Regelungen. Muchitsch spricht von einem Abbau sozialer Gerechtigkeit.

  • Commerzialbank: Ex-Vorständin verteidigt sich

    In der Causa Commerzialbank Mattersburg hat sich gestern der Anwalt der beschuldigten Ex-Vorständin Franziska Klikovits zu Wort gemeldet. Seine Mandantin sei geständig und mache derzeit alles, um die Staatsanwaltschaft bei der Aufklärung zu unterstützen. Bereichern wollte sie sich nicht. Stattdessen habe sie über Jahrzehnte hinweg versucht, den Schaden für die Bankkunden zu verhindern - er sollte einfach weiter in der Bilanz vor sich hinschlummern, sagt der Anwalt.

  • Ansturm auf private Corona-Tests

    Die Kritik an der Abwicklung der Corona-Tests wird immer lauter. Wer über das Gesundheitstelefon 1450 einen Test beantragt, müsse oft mehrere Tage auf das Test-Ergebnis warten. Deshalb weichen immer mehr Menschen aus und machen privat einen Corona-Test, bei dem es schneller geht. So melden Privatinstitute in der Steiermark einen wahren Ansturm.

  • Wirtschaftskrise: Unternehmen pessimistisch

    Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaft in die schlimmste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg gestürzt. Keiner weiß, wann es wieder aufwärts geht. Laut einer neuen Umfrage glauben die heimischen Firmen nicht an eine rasche Erholung. Die Betriebe sind immer weniger optimistisch und erwarten, dass die Krise länger dauern wird als zuerst angenommen.

  • EU-Verteidigungsminister tagen in Berlin

    In Berlin haben die EU- Verteidigungsminister zum ersten Mal nach langer Pause wieder in persönlicher Begegnung getagt. Im Konflikt zwischen der Türkei und Griechenland um türkische Gasbohrungen wurde zur Besonnenheit aufgerufen, für die Demokratiebewegung in Weißrussland gab es anerkennende Worte. Probleme bekommt die EU derzeit mit ihrer Militär-Ausbildungsmission im afrikanischen Staat Mali. Denn das auch mit Hilfe der EU ausgebildete Militär hat die dort amtierende Regierung geputscht.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe