Mitglieder von QAnon bei einer Kundgebung

APA/AFP/MANDEL NGAN

Für Verschwörungstheorien prädestiniert?

Corona, QAnon, der Deep State und die mediale Gegenwart.
Gast: Univ. Prof. Dr. Caroline Heinrich, Professur für Philosophie und Ethik in Schule und Gesellschaft an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft, Universität Wien.
Moderation: Philipp Blom.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

"Ich denke, dass unsere Zeit für den Glauben an Verschwörungstheorien prädestiniert ist," sagt die Philosophin Caroline Heinrich, "weil in allen möglichen gesellschaftlichen Bereichen - Medien, Bildung, Politik - zunehmend klassische Differenzen - wahr und falsch, vernünftig und wahnsinnig etc. - verlorengegangen und in Simulationsprozessen aufgelöst worden sind."

Gerade in Zeiten von COVID19 haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur. Sie erklären die Welt auf ihre Weise, ohne sich dabei um Fakten oder störende Details zu kümmern. Sie machen die Welt durchschaubar und lesbar und werden zum geschlossenen System. Jedem Einwand wird damit begegnet, dass das alles Fake News sei, dass "die Eliten" wollten, dass man so denkt, dass die Wahrheit ein streng gehütetes Geheimnis sei, bewacht von einer mächtigen Clique.

Caroline Heinrich beschäftigt sich in ihrer Arbeit als Philosophin und Universitätsprofessorin immer wieder mit Verschwörungstheorien, die nicht nur politische, sondern auch philosophische Einsichten erlauben, denn sie sagen viel darüber, wie möglich oder unmöglich es ist, zur Wahrheit zu gelangen, wie schwer es ist, mit dem eigenen Bedeutungsverlust umzugehen und wo die Grenzen zwischen Glauben und Wissen liegen.

Philipp Blom spricht mit Caroline Heinrich über Verschwörungstheorien, ihre enorme Anziehungskraft, ihr Gefahrenpotential, und über das, was sie über das menschliche Denken sagen.

Rufen Sie uns an! Unter 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie uns ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Francois Couperin
Album: TIC, TOC, CHOC - ALEXANDRE THARAUD SPIELT COUPERIN
Titel: Les baricades misterieuses - 5.Satz aus "Sixieme Ordre, 2eme Livre < 6.Suite, 2.Buch >" für Klavier < orig. für Cembalo >
* Vivement
Solist/Solistin: Alexandre Tharaud /Klavier
Länge: 01:40 min
Label: harmonia mundi France HMC 901956

Komponist/Komponistin: Francois Couperin
Album: TIC, TOC, CHOC - ALEXANDRE THARAUD SPIELT COUPERIN
Titel: Les ombres errantes - 5.Satz aus "Vingt-cinquieme Ordre, 4eme Livre < 25.Suite, 4.Buch >" für Klavier < orig. für Cembalo >
* Languissamment (davon 4 Sekunden unterlegt)
Solist/Solistin: Alexandre Tharaud /Klavier
Länge: 04:10 min
Label: harmonia mundi France HMC 901956

Komponist/Komponistin: Francois Couperin
Album: TIC, TOC, CHOC - ALEXANDRE THARAUD SPIELT COUPERIN
Titel: Musete de Taverni < a 5 mains > - 5.Satz aus "Quinzieme Ordre, 3eme Livre < 15.Suite, 3.Buch >" für Klavier < orig. für Cembalo >
* Legerement (davon 10 Sekunden unterlegt)
Solist/Solistin: Alexandre Tharaud /Klavier
Länge: 02:24 min
Label: harmonia mundi France HMC 901956

weiteren Inhalt einblenden