Skandinavische Jazzprominenz 1976 in Wien

Das Jan Garbarek/Bobo Stenson Quartett im Wiener Konzerthaus

Als Manfred Eicher 1969 das Label ECM gründete, konnte niemand ahnen, dass daraus die bedeutendste "Jazz-Galerie" Europas hervorgehen würde, in deren Windschatten sich die europäische Improvisationsmusikszene von der übermächtigen und allgegenwärtigen US-amerikanischen Jazzwelt emanzipieren würde. Mit dem schwedischen Pianisten Bobo Stenson und dem damals schon legendären norwegischen Saxofonisten Jan Garbarek - ergänzt durch Kontrabassist Palle Danielsson und Schlagzeuger Jon Christensen - statteten am 11. April 1976 vier bedeutende Vertreter dieses neuen Selbstbewusstseins dem Mozartsaal des Wiener Konzerthauses einen Besuch ab. Im Gepäck hatten sie die Musik des Albums "Dansere", das im selben Jahr bei ECM erscheinen sollte. Ein historisches Fundstück aus dem ORF-Archiv.

Gestaltung: Helmut Jasbar

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht