Medientage: Welche Bilder bewegen die Jungen?

Wie sich Fernsehen gegen Netflix, YouTube & Co behaupten will

Nur rund ein Drittel der Österreicherinnen und Österreicher zwischen 14 und 29 Jahren schaut noch lineares Fernsehen. Vor fünf Jahren waren es noch doppelt so viele. Das besagt die aktuelle Bewegtbildstudie der RTR, der österreichischen Rundfunk- und Telekom Regulierungsbehörde, die gestern auf den österreichischen Medientagen präsentiert wurde. Dafür hat sich die Nutzung von Videostreaming-Plattformen wie Netflix, von YouTube und Social Media mehr als verdoppelt. Wie sollen TV-Sender, insbesondere öffentlich-rechtliche, darauf reagieren? Darüber haben Medienmanager auf den Medientagen diskutiert. Ulla Ebner fasst zusammen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe