Michael Bünker

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Michael Bünker über Walter Benjamin

"Der Engel der Geschichte". Anlässlich von Walter Benjamins 80. Todestag erinnert der evangelische Theologe und emeritierte Bischof Michael Bünker an den Philosophen, dessen Einfluss auf die moderne Philosophie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts enorm war

1921 kaufte Walter Benjamin wohl in einer Galerie in München um 1000 Reichsmark die Aquarellzeichnung "Angelus Novus" des Schweizer Künstlers Paul Klee. Paul Klee hat zwischen den beiden Weltkriegen mehrere Engelbilder gemalt, insgesamt so an die fünfzig. Der eine, der neue, der "Angelus Novus" hat es dem unangepassten Philosophen Walter Benjamin wohl gleich besonders angetan. Er hat das Bild bei sich in Berlin, es wird ihm dann von Freunden ins Pariser Exil nachgebracht. Als er auch von dort weg musste, wurde das Bild mit Texten Benjamins von einem Freund in der Bibliothèque nationale versteckt. So blieb es der Nachwelt erhalten. Nach dem Krieg kommt es zuerst zu Theodor Adorno nach New York und von dort zuletzt, wie es Benjamin selbst noch verfügt hatte, zu Gershom Scholem nach Israel. Heute hängt es im Israel Museum in Jerusalem.

In mehreren seiner Texte ging Walter Benjamin auf diesen Engel ein. Am bekanntesten ist die These IX aus seiner Schrift "Über den Begriff der Geschichte", die in seinem Todesjahr fertig, aber erst posthum veröffentlicht wird. Da heißt es:

"Es gibt ein Bild von Klee, das Angelus Novus heißt. Ein Engel ist darauf dargestellt, der aussieht, als wäre er im Begriff, sich von etwas zu entfernen, worauf er starrt. Seine Augen sind aufgerissen, sein Mund steht offen und seine Flügel sind ausgespannt. Der Engel der Geschichte muss so aussehen. Er hat das Antlitz der Vergangenheit zugewendet. Wo eine Kette von Begebenheiten vor uns erscheint, da sieht er eine einzige Katastrophe, die unablässig Trümmer auf Trümmer häuft und sie ihm vor die Füße schleudert. Er möchte wohl verweilen, die Toten wecken und das Zerschlagene zusammenfügen. Aber ein Sturm weht vom Paradiese her, der sich in seinen Flügeln verfangen hat und so stark ist, dass der Engel sie nicht mehr schließen kann. Dieser Sturm treibt ihn unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm."

Service

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Laurie Anderson
Album: STRANGE ANGELS
Titel: The dream before
Solist/Solistin: Laurie Anderson /Gesang m.Begl.
Länge: 03:03 min
Label: WB 9259002

weiteren Inhalt einblenden