Facebook als Gemischtwaren-Händler?

Wie das soziale Netzwerk seinen Onlinehandel forciert

Die Corona-Krise hat einen gewaltigen Digitalisierungsschub im Handel ausgelöst. Das war vor allem schlecht für kleine Geschäfte ohne Onlinepräsenz. Und es war gut für die Internetriesen, allen voran den Platzhirsch Amazon. Doch ein anderer Internetriese, nämlich Facebook, möchte sich ebenfalls einen größeren Anteil am Online-Handel sichern. Und so hat Facebook eine neue Funktion entwickelt: Lokale Händler können jetzt ihre eigenen "Facebook-Shops" eröffnen und über Facebook, Instagram und WhatsApp ihre Produkte verkaufen. Was Facebook hier noch vorhat und welche Möglichkeiten diese Funktion für kleinere Geschäfte bietet, darüber wurde vergangene Woche auf den österreichischen Medientagen gesprochen, wie Ulla Ebner berichtet.

Service

Facebook-Shops

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe