Szene aus "451 Fahrenheit", Jens Claßen

ANNA STÖCHER

"Theater ist kein Ponyhof"

Der Schauspieler Jens Claßen im Gespräch

Der in Deutschland geborene Schauspieler Jens Claßen ist seit vielen Jahren eng mit dem TAG, dem Theater an der Gumpendorferstraße in Wien verbunden - erst als Gast, seit sieben Jahren als ständiges Ensemblemitglied. Das TAG, das sich im Laufe der Jahre vor allem mit Klassiker-Überschreibungen ein ganz eigenes Profil erarbeiten konnte, eröffnet mit Ray Bradburys Dystopie "Fahrenheit 451" die neue Spielsaison (Premiere am 3.10.2020). Über die Aktualität des Stückes, in dem Bücher von der Feuerwehr verbrannt werden, weil sie das eigenständige Denken fördern, über seine eigenen Leseerfahrungen und seinen Bezug zu Francois Truffaut, der den Roman 1966 mit Oskar Werner verfilmt hat, spricht Jens Claßen im Interview mit Katharina Menhofer, aber auch über die Schwierigkeiten und Chancen der engen Zusammenarbeit des 5-köpfigen TAG Ensembles und die existenziellen Nöte und Ängste seines Schauspielerlebens.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Intermezzo - XML
Intermezzo - iTunes

Sendereihe

Gestaltung