Lichtwolken, Traumwolken, Kristallwelten

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Eine Stadt im Traum

"Traumstationen" mit dem Schweizer Psychoanalytiker Olaf Knellessen
Gestaltung: Katrin Mackowski

Träume sind Kunstwerke der Seele. Ihr wunscherfüllender Charakter, wie Sigmund Freud 1899 in seiner "Traumdeutung" schrieb, hat darum Künstler, Träumer und Psychotherapeuten zu einer Aktion angestiftet; ihrem Wunsch, aus dem Traum ein Traumtheater zu machen und Traumerzählungen so viel wie nur möglich kursieren zu lassen. Die Gruppe "Missing Link" vom Psychoanalytischen Seminar Zürich eröffnete also "Traumstationen" und tauchte die Stadt Zürich in einen Traum.

Wer wollte, konnte Träume aufschreiben und sie in Boxen stecken, aufgestellt in Hotels oder Bars. Verschiedene Analytiker haben sich dann über diese Träume gebeugt, sie gemeinsam gedeutet und den Träumern zurückgeschickt. Bereits Fritz Morgenthaler, Maler und Psychoanalytiker, verstand Träume eben nicht allein über die Assoziationen des Träumers, sondern ließ den Traum auch zwischen den Psychotherapeuten kursieren, die auch ohne den Träumer zu aufschlussreichen Ideen über seinen Traum führten.

Ein Traum ist in jedem Fall inspirierend und rätselhaft, kann aber beängstigend sein, sollte er doch eigentlich, so Sigmund Freud, der "Hüter des Schlafes" sein. Doch Künstler der "Traumstationen" wollten stören und eingreifen in den Schlaf. Sie zogen nachts durch die Stadt, läuteten an Häusern und Wohnungen und ließen sich von Menschen über die Gegensprechanlage Träume erzählen. Bei diesem Weckruf entstanden Störungen, Anstöße und Verzerrungen in der technischen Übertragung - ähnlich wie sie auch in einer psychoanalytischen Behandlung innerhalb der psychischen "Übertragung" zwischen Patient und Analytiker entstehen können.

Auf einer weiteren Station waren Menschen zu einem Audio-Walk eingeladen und bekamen Träume über Kopfhörer während eines Spaziergangs zugespielt; so, als ließe sich der Traum des anderen durchschreiten. Olaf Knellessen, Mitglied der Gruppe "Missing Link" und Psychoanalytiker, erzählt vom Projekt einer außergewöhnlichen Reise in die Welt der Träume und Traumdeutungen, aus der längst ein Forschungsprojekt entstanden ist. Was ist das Wesen des Traums? Welche Gefühle regen sich, und was entsteht aus der Metamorphose des Deutens und Denkens mit dem Traum?

Ein Salzburger Nachtstudio von Katrin Mackowski

Sendereihe

Gestaltung

  • Katrin Mackowski