Gesundheitsminister Rudolf Anschober

APA/ROLAND SCHLAGER

Ein Land färbt sich rot

mit Klaus Webhofer

Während die Corona-Ampel das Heranrollen der zweiten Infektionswelle eindrücklich illustriert, sind Teile der Bevölkerung schon erschöpft von den Corona-Einschränkungen.
Der Jugend wurde von Politikern auch schon Sorglosigkeit und mangelndes Verantwortungsbewusstsein vorgeworfen. Aber auch die Regierung selbst könnte mit ihrer ausbaufähigen Krisenkommunikation
mitverantwortlich sein, dass das Vertrauen in der Bevölkerung schwindet.

Unter Medizinern gibt es inzwischen durchaus Diskussionen, ob strenge Verhaltensvorschriften bis hin zu einem möglichen zweiten Lockdown überhaupt angemessen wären. Was sind also notwendige Zumutungen, was übertriebene Einschränkungen?
Wie kann man die Menschen noch mitnehmen? Und wie für Akzeptanz der für alle unangenehmen Maßnahmen sorgen?

Darüber diskutieren bei Klaus Webhofer:

Heinz Burgmann, Infektiologe, Wiener AKH, MedUni Wien
Ilkim Erdost, Verein Wiener Jugendzentren
Sigrid Maurer, Klubobfrau Die Grünen
Johannes Vetter, Strategie- und Krisenberater


Radiokulturhaus, Studio 3

Sendereihe

Übersicht