Liebes Tagebuch ...

mit Helmut Jasbar. Um Mozart und sein Leben ranken sich zahllose Legenden.

Ein eifriger Sammler und Connaisseur der Geschichten um Wolfgang Amadeus Mozarts Leben ist der Salzburger Autor Max Blaeulich, der zudem bildender Künstler, Herausgeber und Antiquar ist.

Bei seinen Studien im Vorfeld des 200. Todestages von Mozart stieß er auf den Isländer Lars Skalund. Dessen psychologische Analyse der Vater-Sohn-Beziehung von Leopold Mozart zu seinem Sohn Amadeus soll um 1900 Aufsehen erregt haben.

Skalund identifizierte sich mit seinem Idol dermaßen, dass er darüber den Verstand verlor. Das äußerte sich so, dass er Mozarts Biografie tagebuchgetreu nachleben wollte; stattdessen landete er aber für den Rest seines Lebens in der Irrenanstalt. Dort soll er alles Erdenkliche mit einem Mozart-Bezug versehen haben. So nannte er etwa den täglichen Weg zur Beruhigungsspritze "Getreidegasse".

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Gabriel Faure
Titel: Pelléas et Mélisande, Op. 80
* I. Prelude
Ausführende: Orchestra Symphonique de Montreal
Ausführende: Charles Dutoit
Länge: 07:22 min
Label: Decca

Komponist/Komponistin: Robert Schumann
Titel: Gesänge der Frühe, Op. 133 (Excerpt)
Ausführende: The King´s Singer
Länge: 04:08 min
Label: CBS

Ausführende: Wolfgang Amadeus Mozart
Titel: Divertimento Es-Dur, KV 563 Für Violine, Viola und Violoncello
* Allegro
Ausführende: Dresdner Streichtrio
Länge: 06:43 min
Label: Querstand (Klassik Center Kassel)

Komponist/Komponistin: Josef Haydn
Titel: String Quartet In D Minor, Op. 103, H 3, 83
* 1. Andante Grazioso
Ausführende: L´Archibudelli
Länge: 05:47 min
Label: Sony

Komponist/Komponistin: Hiromi Uehara
Titel: Haze
Ausführende: Hiromi
Länge: 05:52 min
Label: Telarc

weiteren Inhalt einblenden