Gesang und Oud: Basma Jabr und Orwa Saleh

Basma Jabr und Orwa Saleh im Studio 2 des Wiener Funkhauses
(Wiederholung vom 9. August 2020)

Basma Jabr und Orwa Saleh sind Kinder Syriens und auch Kinder des Westens. Die beiden verschmelzen traditionelle syrische Lieder mit modernen Einflüssen, in denen manchmal auch ein wenig Prog-Rock durchschimmert. Ihre Musik hat etwas Raues; wie in der Schraffur einer Kohlezeichnung bilden sich die Landschaften ihrer Kindheit in den Liedern ab. Sängerin Basma Jabr ist in Kuwait geboren und in Syrien aufgewachsen, heute lebt sie in Wien. Der Oud-Spieler und Komponist Orwa Saleh stammt aus Damaskus, das er 2012 im Zuge der Bürgerkriegswirren verließ, um sich ebenfalls in Österreich niederzulassen. Sufi-Gedichte bilden die Text-Basis der gemeinsamen Musik, in der sich die intensiv-trockenen Oud-Klänge von Orwa Saleh sowie Basma Jabrs unvergessliche Stimme kongenial ergänzen. Und eine Atmosphäre schaffen, durch die das Raunen des alten Orients geht, ohne jedoch die schmerzlichen Erfahrungen der syrischen Diaspora auszublenden. "The Songs We Still Remember" - so heißt Basma Jabrs und Orwa Salehs erstes gemeinsames Album voll melancholischer Erinnerungen an eine zerrüttete Kultur in einer zerrütteten Zeit.

Gestaltung: Helmut Jasbar

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht