Zugang zu den Liften der Gletscherbahn in Hintertux

APA/EXPA/JOHANN GRODER

Im Ski-Fieber

Ist der Wintertourismus noch zu retten?
Gast: Ass.-Prof. Dr. Robert Steiger, Forschungsplattform Empirische und Experimentelle Wirtschaftsforschung, Universität Innsbruck.
Moderation: Xaver Forthuber.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Reisewarnungen und die "zweite Welle" haben die Hoffnungen auf eine Erholung des für Österreich wichtigen Wintertourismus erneut stark gedämpft. Dabei hatte der Bundeskanzler im September noch "Ski-Vergnügen" in Aussicht gestellt und ein Sicherheitskonzept präsentiert, das dieses auch unter Corona-Bedingungen garantieren sollte.

Noch nach Inkrafttreten des Teil-Lockdowns, der ursprünglich bis Ende November hätte gelten sollen, beharrten viele Regionen darauf, die Lifte zeitnah zu öffnen. Mittlerweile hat die Österreich-Werbung ihren Saisonstartkalender für alle Bundesländer aktualisiert. Die Skigebiete "können es kaum erwarten", heißt es jetzt auf der Website, und planen ihre Eröffnungen ab dem ersten Tag nach dem aktuellen Lockdown - "voraussichtlich", "frühestens". Es geht immerhin um rund 10 Milliarden Euro, die laut Statistik Austria in einer "normalen" Wintersaison aus dem Ausland in die heimische Wirtschaft fließen.

Touristiker*innen fühlen sich von den Regierenden im Stich gelassen und bangen um ihre Existenz. Andere wiederum verdächtigen die Politik, die Gesundheit der Bevölkerung den Interessen des mächtigen Wirtschaftszweigs unterzuordnen, nachdem "Ischgl" gleich am Beginn der Corona-Krise zum Synonym für ein Superspreader-Event geworden war.

Die Covid-Krise und die damit zusammenhängende öffentliche Debatte könnten auch eine Gelegenheit sein, unsere Tourismuskonzepte längerfristig neu zu denken. Ist Massen- und Partytourismus wirklich die einzige mögliche Form, wie man Freizeit-Wintersport in Österreich vermarkten kann? Welche Konsequenzen hat der Skitourismus für Natur und Umwelt, und wie wirkt sich die Klimakrise auf unsere Bergregionen aus? Welche Erwartungen haben Menschen an Erholung und Bewegung in Österreichs freier Natur - die, die hier wohnen, die, die herkommen, und die, die von den Gästen leben?

Mit solchen Fragen beschäftigt sich Robert Steiger, der als Assistenzprofessor am Institut für Finanzwissenschaft der Universität Innsbruck auf Ökonomie und Nachhaltigkeit des Tourismus spezialisiert ist. Er ist zu Gast bei Xaver Forthuber.

Und wie immer sind die Hörerinnen und Hörer von Punkt eins herzlich eingeladen, sich an der Sendung zu beteiligen: schriftlich per E-Mail an punkteins(at)orf.at oder live, während der Sendung unter der Telefonnummer 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich.

Service

Hörtipp:

Umstrittene Gletscherehe in Tirol
Die Zusammenlegung der beiden Tiroler Skigebiete Ötztal und Pitztal.
Ein Feature von Ilse Huber in den Ö1 Hörbildern am Samstag, 5. Dezember 2020 ab 9:05 Uhr

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Atom String Quartet
Titel:
Snow Hunter
Ausführender/Ausführende: Atom String Quartet
Länge: 05:52 min
Label: Kayax

Urheber/Urheberin: Claude Debussy
Titel:
Children's Corner: The Snow is Dancing
Ausführender/Ausführende: Philippe Entremont
Länge: 02:06 min
Label: Sony

Urheber/Urheberin: Ingrid Michaelson
Titel:
Men of Snow
Ausführender/Ausführende: Ingrid Michaelson
Länge: 04:33 min
Label: cabin 24 records

Urheber/Urheberin: Smith / Bernard
Titel:

Winter Wonderland
Ausführender/Ausführende: Chet Baker
Länge: 03:21 min
Label: Verve

weiteren Inhalt einblenden