Das Ö1 Konzert

Streichermusik von Nielsen, Gade und Mendelssohn

Concerto Copenhagen. Niels Gade: Streichoktett F-Dur op. 17 Carl Nielsen: Kleine Suite für Streichorchester a-Moll op. 1 Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett Es-Dur op. 20 (aufgenommen am 15. Juli im Gut Pronstorf im Rahmen des "Schleswig-Holstein Musik Festival 2020"). Präsentation: Peter Kislinger

Ein Festival, zwei Vorgaben

Das 1986 gegründete Schleswig-Holsteinmusikfestival findet in fast 60 verschiedenen Orten in Schlössern, Scheunen, Ställen und Kirchen in Schleswig-Holstein, im Norden von Niedersachsen und im Süden von Dänemark statt. Jedes Jahr ist es einem Komponisten gewidmet. Heuer war dies Carl Nielsen. Eine zweite Vorgabe beeinflusste die Programmgestaltung. COVID-19 Sicherheitsmaßnahmen bedingten, dass das Concerto Copenhagen nur in kleiner Streicherbesetzung anreisen durfte.


Die Ähnlichkeit zweier Oktette

Nielsens Suite op. 1 folgten die Streichoktette von Felix Mendelssohn und Niels Wilhelm Gade. Mendelssohn war am 4. November 1847 gestorben. Spätestens Anfang des Jahres 1848 begann Gade die Arbeit an seinem Oktett. Das hat Anlass zu Vermutungen gegeben, dass dieses Werk des dänischen Komponisten als Hommage an seinen deutschen Kollegen und Freund gedacht war. Formal, stilistisch und motivisch gibt es durchaus Ähnlichkeiten. Gade war nicht nur ein enger Freund Mendelssohns, sondern 1847 auch sein Nachfolger als Gewandhauskapellmeister in Leipzig.


Nielsen und Gades Schubs

Carl Nielsen schrieb sein Opus 1, seine "Suite für Streicher" - oft fälschlicher Weise als "Kleine Suite" angekündigt -, als 22-jähriger Student. Ursprünglich hatte er ein Quintett geplant, doch sein Lehrer Gade regte angesichts des thematischen Materials eine größere Besetzung an. Die Uraufführung durch das Tivoli Orchester 1888 in Kopenhagen wurde ein großer Erfolg.


Gade und der fehlende Schicksalsschubs

Gades Tod am 21. Dezember 1890 stimmte den 25-jährigen Carl Nielsen "sehr traurig". Auch wenn Gades Ruf, so schrieb er, in den "letzten 10-20 Jahren recht beträchtlich gelitten hat", so habe "sein Name noch immer einen guten Klang"; Nielsen fügte in Klammern hinzu: "genauso gut klingt er auch, wenn man ihn (dänisch: Gell) ausspricht." Gade erinnere an die "guten, alten Romantischen Zeiten, und das wollen die Menschen. Gade hatte jedoch als Künstler Glück; man ist versucht zu sagen: leider, weil er Größeres und Anderes machen hätte können, wenn ihm das Schicksal einen kleinen Schubs gegeben und aus ihm Widerständiges herausgeholt hätte. Ich glaube, dass Gade nach (der symphonischen Dichtung) `Ossian` und der c-Moll Symphonie (der 1. Symphonie, 1842) - einen Schritt zurück machte und dann stehen blieb."

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Niels Wilhelm Gade/1817 - 1890
Titel: Oktett für 4 Violinen, 2 Violen und 2 Violoncelli in F-Dur op.17
* Allegro molto con fuoco - 1.Satz
* Andantino quasi Allegretto - 2.Satz
* Scherzo. Allegro moderato e tranquillo - 3.Satz
* Finale. Allegro vivace - 4.Satz
Ausführende: Concerto Copenhagen / Mitglieder
Länge: 31:18 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Carl Nielsen/1865 - 1931
Titel: Suite für Streichorchester op.1 (Fassung für Oktett)
* Präludium. Andante con moto - 1.Satz
* Intermezzo. Allegro moderato - 2.Satz
* Finale. Andante con moto - 3.Satz
Ausführende: Concerto Copenhagen / Mitglieder
Länge: 16:04 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Felix Mendelssohn Bartholdy/1809 - 1847
Titel: Oktett für Streicher in Es-Dur op.20
* Allegro moderato ma con fuoco - 1.Satz
* Andante - 2.Satz
* Scherzo. Allegro leggierissimo - 3.Satz
* Presto - 4.Satz
Ausführende: Concerto Copenhagen / Mitglieder
Länge: 32:01 min
Label: EBU

weiteren Inhalt einblenden