Orgel im Großen Sendesaal

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Intrada

Intrada - Österreichs Musizierende im Porträt

Alles wieder gut ... - Die neue CD von Franui und Florian Boesch +++ Der Organist Roman Summereder mit Werken von Johann Nepomuk David +++ Die Ö1 Talentebörse: Martin Nöbauer, Klavier. Präsentation: Daniela Knaller

Der Organist Roman Summereder mit Werken von Johann Nepomuk David

Sie gilt als Königin der Instrumente: Die Orgel. Für dieses Instrument hat der oberösterreichische Komponist Johann Nepomuk David, geboren kurz vor der Jahrhundertwende im Jahr 1895, viele seiner bedeutendsten Werke geschrieben - und das, obwohl er auch mit Sinfonien, Kammermusik und Chorwerke in Erscheinung getreten ist.
Der Organist Roman Summereder widmet sich auf einer neuen CD den Werken Davids und präsentiert Toccaten, Fugen und Fantasien, die vor allem den großen Johann Sebastian Bach als Vorbild haben. Darüber hinaus spielt Summereder auch Stücke, die die Melodien von Chorälen zur Grundlage haben.
Die Stücke der neu aufgenommenen CD wurden unter anderem auf der Orgel in der Stiftsbasilika St Florian bei Linz aufgenommen - passenderweise, muss man sagen: Denn in dieser Kirche, im Augustiner-Chorherrenstift, wo Anton Bruckner als Organist wirkte, hat auch Johann Nepomuk David musikalisch seine Wurzeln - er hat als Sängerknabe dort gesungen. (Gestaltung: Alexandra Faber)


Die Ö1 Talentebörse: Martin Nöbauer

Seine Leidenschaft gilt gleich zwei Instrumenten - der 1997 in Steyr (OÖ) geborene Pianist Martin Nöbauer hat sich vor vielen Jahren sowohl dem modernen Klavier als auch dem historischen Hammerflügel verschrieben. Derzeit studiert er Beides an der Universität Mozarteum Salzburg: Klavier bei Pavel Gililov, Hammerklavier bei Wolfgang Brunner. Es ist eine Faszination, die auch ihre Herausforderungen mit sich bringt - für die richtige Interpretation gehört es für den Pianisten dazu, auf den originalen Instrumenten der Zeit zu spielen, die Umstellung zwischen den verschiedenen Instrumenten bedarf manchmal jedoch vieles an Konzentration. Martin Nöbauer wurde sowohl am Klavier als auch am Hammerklavier bereits mehrfach ausgezeichnet: nicht nur war er bereits im Rahmen von Musica Juventutis zu erleben, 2018 hatte er als Preisträger der Internationalen Sommerakademie der Universität Mozarteum Salzburg auch einen Auftritt im Rahmen der Salzburger Festspiele.
(Gestaltung: Eva Teimel)

Service

Tiroler Landesmuseum
Martin Nöbauer

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Urheber/Urheberin: Franz Liszt
Titel: Après une lecture de Dante. Fantasia quasi Sonata S. 161/7 (Ausschnitt)
Ausführender/Ausführende: Martin Nöbauer - Klavier
Länge: 03:20 min

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven
Titel: D3537/1 Sonate für Klavier C-Dur, op. 53, "Waldstein-Sonate" /MVGLS200623-1
* Rondo. Allegretto moderato - Prestissimo - 3.Satz (Ausschnitt)
Solist/Solistin: Hanna Bachmann /Klavier
Länge: 03:40 min
Label: Henle

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Titel: Große Sonate für das Hammerklavier in B-Dur, op. 106
* I. Allegro (Ausschnitte)
Solist/Solistin: Martin Nöbauer, Hammerklavier (Hammerflügel von Robert Brown (Oberndorf bei Salzburg, 2015) nach Conrad Graf (Wien um 1830))
Länge: 02:15 min

Komponist/Komponistin: Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Titel: Große Sonate für das Hammerklavier in B-Dur, op. 106
* III. Adagio sostenuto (Ausschnitt)
Solist/Solistin: Martin Nöbauer, Hammerklavier (Hammerflügel von Robert Brown (Oberndorf bei Salzburg, 2015) nach Conrad Graf (Wien um 1830))
Länge: 02:35 min

Komponist/Komponistin: Franz Liszt (1811-1886)
Titel: Après une lecture de Dante. Fantasia quasi Sonata S. 161/7 (Ausschnitt)
Solist/Solistin: Martin Nöbauer, Klavier (Steinway)
Länge: 01:20 min

weiteren Inhalt einblenden