Wuhan ein Jahr nach Ausbruch der Corona-Pandemie

Reportage aus der 11-Millionenstadt Wuhan, wo die verheerende Virus-Krise ihren Ausgang nahm.

Gestaltung: Steffen Wurzel, ARD

Um den Jahreswechsel 2019/2020 wurden in der zentralchinesischen Metropole Wuhan die ersten Covid-19-Fälle publik. Einzelne Infektionsfälle hatte es bereits in den Wochen davor gegeben, doch die chinesischen Behörden versuchten zunächst, die Öffentlichkeit über Risiken und Gefahren des Virus zu täuschen. Ende Jänner 2020 schließlich wurden Wuhan und Umgebung vom Rest des Landes abgeriegelt - mehrere Monate sollte die Absperrung dauern. Doch das Virus hatte längst begonnen, sich in der ganzen Welt zu verbreiten.
Ein Jahr nach Ausbruch der größten globalen Gesundheitskrise der jüngeren Geschichte ist in der Hauptstadt des chinesischen Landesteils Hubei kaum noch etwas zu spüren von der Virus-Krise. Das Leben hat sich weitgehend normalisiert.

Im Anschluss an den Bericht aus Wuhan hören Sie ein Gespräch, das Elisa Vass mit dem ORF-China-Korrespondenten Josef Dollinger führt: Welche Bilanz zieht China nach dem Coronajahr 2020? Ist das Land dabei, die USA als Weltmacht Nummer Eins abzulösen?

Sendereihe

Übersicht