Gregor Demblin

MYABILITY/UDO TITZ

Gedanken für den Tag

Gregor Demblin über Krisenbewältigung

"Nichts wird schlechter, nur anders" - Resilienz für Anfänger. Der Autor und Unternehmer Gregor Demblin über die Chancen, die in jeder Krise schlummern

Nach meinem Unfall hatte ich nur ein Ziel: Ich wollte wieder gehen. Ich war überzeugt davon, dass ich zu den wenigen Glücklichen zählen würde, bei denen das Rückenmark wieder zusammenwächst.

Wie ein Spitzensportler trainierte ich bis zu 14 Stunden am Tag. Vollkommen besessen, bis zur totalen Erschöpfung. Ich würde das Rehab-Zentrum gehend verlassen, keine Sekunde früher. Nach einem Jahr sagten mir die Ärzte: Sie haben jetzt zwölf Monate trainiert und können noch nicht einmal mit der großen Zehe wackeln. Sie müssen wieder leben. Sie müssen hier heraus. Diese Realität erwischte mich wie ein Schlag. Ich hatte mich zwölf Monate an mein altes Leben geklammert.

Damals musste ich schmerzhaft akzeptieren, dass das im Rollstuhl keine Phase ist. Dass die Situation so bleiben würde. Damals habe ich einen Entschluss gefasst. Wenn ich schon im Rollstuhl leben müsste, dann wollte ich das Leben komplett auskosten. Alles erleben, was noch möglich ist. Ich erwartete mir nicht viel. Ein paar Sportarten im Rollstuhl vielleicht. Doch das Leben hat mich unendlich reich beschenkt. Mit einer Familie, mit einem Beruf, der mich erfüllt. Ich habe alles erlebt, was ich erleben wollte. Ich war Fallschirmspringen, tauchen, habe die ganze Welt bereist. Vieles war anders, aber sicher nicht schlechter.

Oft werde ich heute gefragt, wie ich es geschafft habe, meine Krise zu überwinden. Der Schlüssel liegt in bedingungsloser Akzeptanz. Erst wenn man eine neue Situation wirklich akzeptiert, ohne Wenn und Aber, öffnet man sich für Neues. Das Wunder des Lebens ist, dass hinter jeder Kurve neue Chancen warten, neue Möglichkeiten. Doch diese Möglichkeiten sehen wir nur, wenn wir uns nicht an die Vergangenheit klammern. Dann erkennen wir, dass in jeder Krise Chancen stecken. Auch, und gerade in dieser Zeit.

Service

Gregor Demblin, "Wie ich lernte, Plan B. zu lieben", Verlag story.one

myAbility
tech2people

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Jerome Kern/1885 - 1945
Album: JAZZ MASTERS 32 / CHET BAKER
Titel: All the things you are/instr. / aus dem Musical "Very warm for May"
Solist/Solistin: Chet Baker /Trompete m.Begl.
Ausführender/Ausführende: Raymond Fol /Piano
Ausführender/Ausführende: Benoit Quersin /Bass
Ausführender/Ausführende: Jean Louis Viale /Drums
Länge: 02:00 min
Label: Verve 5169392

weiteren Inhalt einblenden