Ein Huhn im hohen Gras

APA/dpa/Felix Kästle

Punkt eins

Von "glücklichen" Hühnern?

Werbung, Wesen und Wohlbefinden: wie Hühner leben (würden)
Gast: Dr. Janja Sirovnik Koscica, Expertin für Geflügelhaltung, Institut für Tierschutzwissenschaften und Tierhaltung der Veterinärmedizinischen Universität Wien.
Moderation: Barbara Zeithammer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Sie sind geschäftig und geschickte Jäger, beherrschen Tricks und Täuschungsmanöver, Mitgefühl für Artgenossen und grundlegende mathematische Fähigkeiten - die vielfältigen Mitglieder von Gallus gallus domesticus, der domestizierten Zuchtform des Wildhuhns.

180 Hühnerrassen kennt allein der europäische Rassegeflügelstandard. In der konventionellen Tierhaltung gibt es weltweit ein Dutzend Masthybrid- und Legehybrid-Hühner, die von wenigen Zuchtunternehmern vertrieben werden und auf schnellen Fleischansatz bzw. hohe Legeleistung gezüchtet sind.

"Hühner sind sehr soziale Tiere, die am liebsten den ganzen Tag scharren und picken, die für ein Nest hart arbeiten und sich auf dem grünen Rasen gar nicht wohl fühlen", sagt Janja Sirovnik Koscica vom Institut für Tierschutzwissenschaften und Tierhaltung der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Die Urahnen der Hühner waren Waldbewohner und ohne Deckung durch Büsche, Sträucher und dergleichen, trauen sich auch die heutigen Hühner keinen Schritt aus dem Stall - selbst, wenn sie als "Bio-Huhn" einen Rechtsanspruch auf Auslauf haben.

Die meisten Hühner weltweit haben dazu ohnehin keine Möglichkeit: sie fristen ihr kurzes Leben als Masthuhn unter Tausenden am Boden oder als Legehenne auf einer Fläche von weniger als einer DIN-A 4-Seite in konventioneller Käfighaltung. In Österreich sind "Legebatterien" verboten, Käfigeier "verstecken" sich aber in zahlreichen Lebensmitteln, Kantinen und der Gastronomie.

Janja Sirovnik Koscica hat wie kaum eine andere Einblick in heimische Hühnerställe und Haltungsbedingungen. Die Expertin für Hühnerhaltung und Stallsysteme forscht direkt in den Betrieben mit den Tierhalterinnen und Tierhaltern. Barbara Zeithammer hat sie eingeladen, vom Wesen und den Lebensweisen der Hühner zu erzählen und von ihren Forschungen und Erfahrungen.

Wie man die Haltungsbedingungen besser an die Tiere anpassen kann, erforscht in einem hoch modernen Hühnerstall Inga Tiemann vom Institut für Tierwissenschaften der Universität Bonn unter dem Titel "Open Livestock in der Landwirtschaft - Moderne Geflügelhaltung aus der biologischen Perspektive des Huhns". Sie ist im zweiten Drittel telefonisch zugeschaltet.

Die Hörer*innen von Punkt eins sind herzlich eingeladen, sich an der Suche nach "glücklichen" Hühnern zu beteiligen: unter 0800 22 69 79 erreichen Sie uns kostenlos aus ganz Österreich live während der Sendung oder Sie schreiben uns ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Playlist

Untertitel: David Kechley
Titel: The Funky Chicken (Ausschnitt)
Ausführende: Kronos Quartet
Länge: 02:25 min
Label: Reference Recordings

Untertitel: Slim Galliard
Titel: Chicken Rhythm
Ausführende: Slim Galliard
Länge: 02:56 min
Label: Archive Of American Popular Music 1934-1945

Untertitel: Scott Wilkie
Titel: The Chicken
Ausführende: Scott Wilkie
Länge: 03:29 min
Label: Narada Production

weiteren Inhalt einblenden