Ilse Aichinger

AP

Lebenskunst

"Gemeint ist, was an uns Licht gibt" (I. Aichinger)

Wie das Leben gelingen könnte - Bibelessay zu Matthäus 5, 1-12a +++ Selig, die Klugen - Ein besonderes Heiligen-Porträt +++ Selig die Trauernden - Ein Radioessay zu Krankheit, Abschied und dem Glück des Neubeginns +++ "Gemeint ist, was an uns Licht gibt" - Die Kontrastwelt der Ilse Aichinger

1. Wie das Leben gelingen könnte - Bibelessay zu Matthäus 5, 1-12a

"Selig, die Sanftmütigen, Barmherzigen, nach Gerechtigkeit Dürstenden; selig die Frieden Stiftenden …": Die für das Fest Allerheiligen in katholischen Kirchen vorgesehenen "Seligpreisungen" beschreiben Wirklichkeiten des Lebens. Sie sind Verheißungen und Ahnungen, wie das Leben gelingen könnte. Davon zeigt sich die Theologin, Ordensfrau und Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz, Schwester Christine Rod, überzeugt - und erzählt darüber in ihrem Bibelessay.


2. Selig, die Klugen - Ein besonderes Heiligen-Porträt

Sie wurde 1987 seliggesprochen - und 1998 heiliggesprochen: Edith Stein. Damit ist sie die erste als Jüdin geborene und in einer orthodoxen jüdischen Familie aufgewachsene Frau, die von der katholischen Kirche zur sogenannten "Ehre der Altäre" erhoben worden ist. Die vor 130 Jahren, im Oktober 1891, in Breslau geborene Philosophin, die 1922 nach der Lektüre der Autobiographie der Teresa von Avila zur katholischen Kirche konvertiert ist, gilt als Märtyrerin: 1942 wurde sie im KZ Auschwitz ermordet. "Wer die Wahrheit sucht, der sucht Gott, ob es ihm klar ist oder nicht", gehört zu ihren bekanntesten Zitaten. 1933 ist Edith Stein in den sogenannten Karmel eingetreten, in jene katholische Ordensgemeinschaft, die sich auf das gleichnamige Gebirge in Israel und den alttestamentlichen Propheten Elija bezieht, der dort in einer Höhle gelebt haben soll. Maria Harmer wollte mehr über die Karmelitin, Philosophin und Heilige erfahren - und hat die "Edith-Stein-Gesellschaft Österreich" in Wien aufgesucht.


3. Selig die Trauernden - Ein Radioessay zu Krankheit, Abschied und dem Glück des Neubeginns

Selig die Trauernden, heißt es in den "Seligpreisungen", denn sie werden getröstet werden. Und genau das hat Brigitte Krautgartner erfahren. Zuerst waren Krankheit und Tod ihres langjährigen Lebensgefährten, der, wie sie in Zeiten der Sterbeverfügung-Schlagzeilen sagt, liebevoll bis zum Schluss vom mobilen Caritas-Hospizteam betreut worden ist. Dann hat sie ihre Geschichte aufgeschrieben, um aufzuzeigen, dass auch schmerzhafte Lebensphasen zu einem guten Ende kommen können. "Hinter den Wolken ist es hell", ist der Titel ihres bei Tyrolia erschienen Buches, in dem sie verschiedene Stationen ihres Weges zurück ins Leben beschreibt: von der Diagnose über schwere Krisen bis zu Abschied und Neubeginn - und dabei von einer umfassenden Spiritualität erzählt. Für LEBENSKUNST hat Brigitte Krautgartner einen Radioessay zum Thema geschrieben.


4. "Gemeint ist, was an uns Licht gibt" - Die Kontrastwelt der Ilse Aichinger

"Gemeint ist, was an uns Licht gibt", hat Ilse Aichinger in ihren Aufzeichnungen notiert. Am 1. November 1921, also vor genau 100 Jahren ist die große österreichische Schriftstellerin und Dichterin mit ihrer Zwillingsschwester Helga geboren worden, vor fünf Jahren ist sie gestorben. Cornelius Hell spricht derzeit in der Ö1-Frühsendung "Gedanken für den Tag" zu ihrem Leben und Schreiben. Für LEBENSKUNST hat der Literaturkritiker, Übersetzer und Essayist nach Originaltönen von Ilse Aichinger gesucht.

Service

Bibelessay zu Mt 5, 1-12a
Edith-Stein-Gesellschaft Österreich

Buch: Brigitte Krautgartner, "Hinter den Wolken ist es hell", Tyrolia 2021

Sendereihe

Gestaltung

  • Doris Appel

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: John Taverner/um 1490 - 1545
Vorlage: nach Bibel NT, Matthäus 25, 1 - 11
Album: TUDOR MUSIC FOR ADVENT AND CHRISTMAS
Titel: Audivi vocem de caelo - Motette zu 4 Stimmen < Responsorium der Matutin am Fest Allerheiligen >
Textanfang: Audivi vocem de caelo venientem : venite omnes virginis sapientissimae. Oleum recondite in vasis vestris
Ausführende: Stile Antico
Länge: 04:04 min
Label: harmonia mundi usa HMU 807517

Komponist/Komponistin: Tomas Luis de Victoria/um 1548 - 1611
Album: INTO THE LIGHT - "THE SIXTEEN" STELLEN VOR: KAORI MURAJI (Gitarre)
* 3. 1.Teil (00:04:11)
Titel: O quam gloriosum est regnum - Antiphon zum Magnificat a.d. "Vespri per la festa di Ognissanti / Vesper zu Allerheiligen
Textanfang: O quam gloriosum est regnum, in quo cum Christo gaudent omnes Sancti
Anderssprachiger Textanfang: Wie herrlich ist das Reich, in dem Christus mit den Heiligen jubelt
Chor: The Sixteen
Ausführender/Ausführende: Libby Crabtree /Sopran Solo
Ausführender/Ausführende: Jonathan Arnold /Baß Solo
Choreinstudierung: Harry Christophers
Länge: 04:11 min
Label: Decca 4758199

Komponist/Komponistin: Stefan Heckel
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Edith Stein
Album: SUMMAWIND
Titel: Allezeit
Sommerwind
Ausführende: Aniada a Noar
Ausführender/Ausführende: Wolfgang Moitz
Ausführender/Ausführende: Bertl Pfundner
Ausführender/Ausführende: Andreas Safer
Länge: 02:24 min
Label: Eigenverlag

Komponist/Komponistin: Amanda McBroom
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Amanda McBroom
Album: SOUNDTRACKS - The Very Best Themes
Gesamttitel: Film: The Rose
Titel: The Rose /Film: The Rose
Textanfang: Some say love, it is a river
Solist/Solistin: Bette Midler /Gesang
Länge: 03:40 min
Label: WEA CD 9548330289

Komponist/Komponistin: Franz Liszt
Album: TRANSCENDENTAL - DANIIL TRIFONOV SPIELT LISZT
Titel: Un sospiro - Konzertetüde für Klavier S 144 Nr.3 in Des-Dur (00:05:14)
Gesamttitel: DREI KONZERTETÜDEN S 144
Solist/Solistin: Daniil Trifonov /Klavier
Länge: 05:14 min
Label: DG 4795529 (2 CD)

weiteren Inhalt einblenden